Dax- und MDax-Vorstände: Von 64 Top-Managerinnen kommt fast jede zweite aus dem oder übers Ausland, belegt eine Analyse der Personalberatung Korn Ferry.

Immerhin: Binnen eines halben Jahrzehnts haben es die Dax- und MDax-Konzerne geschafft, ganze 64 Frauen in ihre Vorstände hinein zu holen. Wären sie in allen Projekten so träge wie bei der Gleichstellung von Frauen, stünden sie sicher nicht da, wo sie stehen. » Weiterlesen

Welche Top-Managerin in den Dax-Vorständen geht, welche kommt: In 28 Jahren werden die Deutschen die Gleichstellung geschafft haben. Können tun es genug Kandidatinnen.

Raten Sie mal, wie viele Vorstände der 160 Dax-, MDax- und SDax-Unternehmen frauenfreie Zonen sind? 66 Prozent, das sind 106 Dax-Unternehmen. Insgesamt sitzen in deren Vorständen 633 Männer gegenüber 64 Frauen, hat die Big-Four-Beratung EY (früher Ernst & Young) ... » weiterlesen

EY-Studie Vorständinnen 2019: Wer es bis wohin gebracht hat in welchem Dax-Unternehmen – Die ganze Liste

Im Jahr 2000 hatten sich die großen Konzerne freiwillig selbst verpflichtet, Frauen gleichzustellen – um die eigenen Versprechen flugs in der Schublade verschwinden zu lassen. Jetzt, 19 Jahre später hat das Beratungsunternehmen EY (früher: Ernst & Young) mal wieder ... » weiterlesen

Woman-on-Board-Index 2019: Zwei Drittel der Vorstände wollen immer noch keine Frau dabei haben

Seit neun Jahren listet der WOB-Index (Woman-on-Board-Index) von Fidar den Frauenanteil in den Aufsichtsräten und Vorständen der 185 größten börsennotierten Unternehmen auf und hält nach, ob und wie sehr sich diese für die Gleichstellung einsetzen und Frauen auch in ... » weiterlesen

EY-Analyse der Frauen in den Vorständen von DAX, SDAX und MDAX: Zwei Drittel sind frauenfreie Zonen, erst 2034 wird jeder dritte Vorstand weiblich sein

Ein Jahr haben 160 DAX-, SAX und MDAX-Unternehmen gebraucht, um alle zusammen ganze elf weibliche Vorstände mehr auf ihre Top-Ebenen zu bringen: von 7,3 auf 8,6 Prozent. Ein Plus von sage und schreibe 1,3 Prozentpunkten. » Weiterlesen