Fünf Karriere-Tipps von Software-Managerin Patricia DuChene für Frauen in Tech-Jobs- und nicht nur die:

Fünf Kariere-Tipps für Frauen und nicht nur in Technik-Jobs von Patricia DuChene, der Chefin des US-Softwareunternehmens Wrike aus Kalifornien für die Region Europa-, Naher Osten und Afrika (Gastbeitrag).  » Weiterlesen

EY-Studie Vorständinnen 2019: Wer es bis wohin gebracht hat in welchem Dax-Unternehmen – Die ganze Liste

Im Jahr 2000 hatten sich die großen Konzerne freiwillig selbst verpflichtet, Frauen gleichzustellen – um die eigenen Versprechen flugs in der Schublade verschwinden zu lassen. Jetzt, 19 Jahre später hat das Beratungsunternehmen EY (früher: Ernst & Young) mal wieder ... » weiterlesen

Woman-on-Board-Index 2019: Zwei Drittel der Vorstände wollen immer noch keine Frau dabei haben

Seit neun Jahren listet der WOB-Index (Woman-on-Board-Index) von Fidar den Frauenanteil in den Aufsichtsräten und Vorständen der 185 größten börsennotierten Unternehmen auf und hält nach, ob und wie sehr sich diese für die Gleichstellung einsetzen und Frauen auch in ... » weiterlesen

Ein Teller Lachs mit Russell-Reynolds-Chefin Ulrike Wieduwilt über die Konformität der Top-Manager und deren Furcht vor Konflikten

„Hier kommen Sie, nehmen Sie eine von meinen Halstabletten,“ sagt Ulrike Wieduwilt und schüttelt mir aus dem Röhrchen auch gleich eins auf meine Kladde, als sie mich husten hört. Ihr geht´s nämlich nicht besser, sie ist nur besser gerüstet gegen ihre Erkältung. ... » weiterlesen

Namensranking: Peter und Andrea führen die Top-Verdiener-Listen an

Die Allbright Stiftung fand heraus, dass auffällig viele Dax-Vorstände Thomas heißen. Und dass es sogar mehr Thomasse als Frauen in den Dax-Vorständen gibt. Unter den Gutverdienenden mit über 50.000 Euro Jahresgehalt sind die Thomasse jedoch erst auf Platz 13 und bekommen im ... » weiterlesen

Ein Teller Putenstreifen-Salat mit Headhunter Kaan Bludau: Warum die Dax-Vorständinnen nicht mehr werden

Wie man schon mit Anfang 20 in die Personalberaterbranche gerät? Bei Kaan Bludau war es der Stundentenjob im Research. Denn die bezahlten am besten, immerhin 25 Mark die Stunde gab es für ihn. Bei Odgers Berndtson bekam Bludau denn auch seinen ersten Job, den nächsten bei ... » weiterlesen