Hund im Arbeitsgericht – keine Lösung gefunden

Beim Güte-Termin mit Hund vorm Düsseldorfer Arbeitsgericht war – wie es sich liest – die betroffene, unbekannte Werbeagentur wohl nicht zu einer gütlichen Einigung bereit.

Vorschläge wie Hundetrainer blieben wohl im Raum stehen, stattdessen will das Unternehmen neue Zeugen gegen den dreibeinigen Hund aufführen, vermeldet die „Welt“. http://www.welt.de/regionales/koeln/article115562185/Dreibeiniger-Hund-soll-Buero-terrorisieren.html?wtmc=nl.rstpanorama

Man darf gespannt sein, wie es weiter geht, eine vermittelnde Lösung zeichnet sich anscheinend nicht ab.

Die Werbeagentur Grey jedenfalls, bei der mehr als ein Dutzend Mitarbeiter-Hunde aus und ein gehen, hat sich im Management-Blog zu Worte gemeldet, dass sie an dem Prozess unbeteiligt ist und dem dreibeinigen Hund viel Glück wünscht.

http://blog.wiwo.de/management/2013/04/18/arbeitsgerichtstermin-mit-hund/

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]