Führungskräfte: In Düsseldorf verdienen sie am besten, Versicherer sind am großzügigsten laut Kienbaum-Studie

Die durchschnittliche Führungskraft verdient hierzulande 122.000 Euro im Jahr. Untersucht hat die Personal- und Managementberatung Kienbaum 31 Brachen. Das Ergebnis: Die Bestbezahlten – bei Versicherungen – kommen auf 178.000 Euro, die schlechtbezahltesten bringen es nur gut auf die Hälfte mit 93.000 Euro und zwar in den Krankenhäusern.

 

Diese Branchen bezahlen laut Kienbaum ihre Führungskräfte am besten:

1. Versicherungen: 178.000 Euro

2. Handel: 176.000 Euro

3. Pharma: 158.000 Euro

 

Und diese Branchen zahlen die geringsten Manager-Gehälter:

29. Druckereien und Verlage, Medien: 100.000 Euro

30. Baugewerbe: 99.000 Euro

31. Krankenhäuser: 93.000 Euro

 

von Hülsen Vergütungsexperte bei Kienbaum, (Foto: Roland Fischer)

Hans-Carl von Hülsen, Vergütungsexperte bei Kienbaum (Foto: Roland Fischer)

 

Außer der Branche haben auch noch die Hierarchieebene und die Größe des Unternehmens Einfluss auf die Höhe des Gehalts, so Vergütungsexperte Hans-Carl von Hülsen von Kienbaum. Führungskräfte im mittleren Management verdienen im Schnitt 105.000 Euro, auf der oberen Führungsebene dagegen 166.000 Euro. Auf operativer Führungsebene gibt es im Schnitt nur 76.000 Euro – also rund 30 Prozent weniger.

 

 

 

 

 

Düsseldorf zahlt von Deutschlands Städten am besten

Auch die Region ist ein Kriterium: In Düsseldorf erzielen Führungskräfte die höchsten Gehälter mit 20 Prozent. Danach folgen Köln, München und Frankfurt/Main mit 17 bis 18 Prozent überm Durchschnitt.

 

 

duedo

 

Hannover ist der Ort, wo genau der Durchschnitt gezahlt wird. 17 Prozent unter dem Durchschnittsgehalt bekommen Manager in Dresden, Leipzig und Halle.

 

Große Unternehmen = mehr Lohn

Die weitere Faustregel: Je größer die Company umso besser der Lohn. In Unternehmen maximal 50 Mitarbeitern erhalten Führungskräfte im Schnitt 98.000 Euro im Jahr, in Firmen mit 250 bis 500 Mitarbeitern sind es 112.000 Euro. Zum Vergleich: Ein Großkonzern mit über 5.000 Leuten zahlt durchschnittlich 154.000 Euro Gesamtgehalt. Das sind 60 Prozent mehr Führungskräfte kleiner Unternehmen. Dafür gibt es Gründe laut von Hülsen: „Führungspositionen in größeren Unternehmen haben komplexere Aufgaben, sie stellen höhere Anforderungen an Fähigkeiten und Engagement ihrer Mitarbeiter. Andererseits tragen Führungskräfte in kleineren Unternehmen häufig mehr unmittelbare Verantwortung wegen der flacheren Hierarchien.“

Im vergangenen Jahr stiegen die Führungskräftegehälter um 3,2 Prozent. 92 Prozent der Manager auf der obersten Führungsebene erhalten Boni (22 Prozent vom Gesamtjahresgehalt), auf der mittleren Führungsebene 84 Prozent (13 Prozent vom Gesamtjahresgehalt) und auf der operativen Ebene 75 Prozent (elf Prozent vom Gesamtjahresgehalt). Meist sind es kurzfristige Bestandteile laut von Hülsen.

 

 

 

K%c3%b6nige%20der%20Blogosph%c3%a4re

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [2]

  1. Wundert mich nicht, dass Versicherungen am meisten zahlen. Das bestätigt die Theorie, dass es in erster Linie darum geht Neukunden zu gewinnen, um dann anschließend so wenig Versicherungssummen wie möglich zu zahlen. Traurig nur, dass es nach wie vor diese eklatanten Gehaltsunterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland gibt. Einen richtigen Grund dafür gibt es meines Erachtens nicht, außer dass „es schon immer so gemacht wurde“.

  2. Interessante Ergebnisse – die Führungskräfte in Versicherungsunternehmen bekommen überdurchschnittlich hohe Prämien, bezogen auf Anzahl und Volumen von Neuabschlüssen. Diese Prämien sind z.B. bei Druckereien sehr gering.