Aufgeschnappt (1) …was man mittags in der City so hört, zum Beispiel über Prämien

Banker über 50 Jahre sind ja heute ehrlich und reden Tacheles. Auch sie sind auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Jedenfalls der Durchschnittsbanker. Das Thema: Prämien. haha, für 2014 gibt´s nichts bei mir. Ich habe zu wenig unbezahlte Überstunden geleistet, höre ich erstaunt.

Das ist die Kurzform. Die Langfassung:

240 Überstunden per anno sind im Jahr qua Arbeitsvertrag mit dem Gehalt abgegolten.

Der Herr hatte aber – mit Rücksicht auf die Family – „nur 70 Überstunden gemacht“, wie ihm der Chef im Mitarbeitergespräch vorwarf. Zu wenig also nach seiner Meinung.

Und weil die Zielvereinbarung sich an den großen Zielen der Bank und der Konjunktur richtet, die der Mann ohnehin nicht selbst beeinflussen kann, geht´s bei den Prämien letztendlich – Sie ahnen es – nach Nase. Und den Kriterien, die man sonst gar nicht so schön offengelegt bekommt, wie etwa kostenlose Überstunden. Sind ja noch ganz andere denkbar – je nach Souveränität des Vorgesetzten.

Das war der Punkt, wo sich der zweite Banker einschaltete: Der Betriebsrat seiner Bank hat die Betriebsvereinbarung zu den Prämien gekündigt. Weil sie Quatsch sei, denn die Prämien würden ohnehin nur nach Gutdünken und Willkür verteilt.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*