…und die Top-Ten-Kanzleien nach der Zahl der Anwälte

Es ist schon erstaunlich, wie groß die Unterschiede der Mannschaftsstärke unter den Top-Ten-Kanzleien insgesamt ist: Der Größte gemessen an seiner Kopfzahl, CMS,  ist ungefähr doppelt so groß wie die Nummer Zehn, White & Case. Auch die Differenz zwischen den ersten beiden mit 548 beziehungsweise 520 Juristen-Köpfen gegenüber der Nummer Drei mit 343 Leuten – also fast 200 Advokaten weniger – , ist erstaunlich groß.

Oft wissen die Kanzleien übrigens selbst nicht, wieviele Anwälte sie an Bord haben.

Bemerkenswerte Anekdote: Vor knapp einem Jahr gab eine Top-Ten-Kanzlei mir bei der Recherche für einen Artikel im Print eine Zahl bekannt, die um immerhin rund 40 abwich vom letzten Juve-Ranking. Auf beharrliches Nachfragen, welche Zahl denn nun die Richtige sei, brauchte die Pressestelle der Law Firm mehrere Stunden Zeit für die interne Recherche – um dann am Ende zugeben zu müssen, dass die „Juve“-Zahl stimme.

Die war übrigens die niedrigere der beiden.

Und noch etwas, eine herzliche Bitte, an die Pressestellen der Kanzleien und die Verwantwortlichen für deren Web-Auftritt:

Ich frage mich immer, warum die aktuelle Größen-Zahl nicht in jeder Signatur der jeweiligen Kanzlei steht und auf den Homepages auf Anhieb zu finden ist. Lässt sich das nicht standardisieren?

 

 

Wie viele Anwälte in den zehn größten Kanzleien arbeiten:

 

1. CMS Hasche Sigle               548

2. Freshfields                            520

3. Clifford Chance                   343

4. Taylor Wessing                   330

5. Hogan Lovells                     319

6. Noerr                                       293

7. Gleiss Lutz                             283

8. Linklaters                              279

9. Luther                                    273

10. White & Case                     272

Quelle: Juve 2011

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [2]

  1. Wieviele Anwälte eine Kanzlei hat, das zu benennen kriegen die meisten hin. Schwierig wird es bei der Frage nach der Gesamtzahl aller Mitarbeiter. Ich fragte einst den HR-Direktor der Kanzlei, in der ich arbeitete nach dieser Zahl und er sagte „Such Dir was aus!“

  2. In Kanzleien mit gut aufgestellten Personalabteilungen werden die Zahlen der Beruftsträger (so nennt man die Anwälte) und auch der Mitarbeiter regelmäßig überprüft und dann offiziell freigegeben. Bei machen Kanzleien genügt sogar ein Klick ins Intrant.