Wenn Unternehmen ihre Manager zum Sensibilisierungs- und Wertschätzungstraining schicken

Die Zahlen, die das IWD – Institut der deutschen Wirtschaft Köln – da liefert, sind eigentlich unfassbar: Fast jede zweite Frau und jeder dritte Mann sind gefährdet, im Laufe ihres Lebens psychisch zu erkranken. Wie man ihnen das merkt? Durch Angstzustände, Alkohol- oder Medikamentensucht etwa. Und was das die Unternehmen angeht? Weil diese für ihren Lohn von den Betroffenen nur ungenügende Arbeitsergebnisse bekommen zum Beispiel, oder wegen der entsprechend hohen Fehlzeiten.

Was dagegen hilft? Eigentlich ganz einfache Massnahmen wie „wertschätzende Mitarbeiterführung und der Ausbau sozialer Netzwerke im Betrieb“ empfiehlt das IWD an erster Stelle. Oder Investitionen in Weiterbildung und Hilfe bei der Stressbewältigung für die Betroffenen. Und schliesslich, was eigentlich selbstverständlich sein sollte im 21.Jahrhundert – was es aber eben doch nicht ist: Aufgabevielfalt und vor allem Beteiligung der Mitarbeiter an der Ausgestaltung ihres eigenen Arbeitsplatzes.

Der Schlüssel zur Lösung liegt bei den Führungskräften, hat auch eine Langzeitstudie des Schweizer Instituts Sciencetransfer ergeben, so das IWD.

Überraschend: Vier von zehn mittelständischen Unternehmen engagieren sich schon im Gesundheitsmanagement – und bieten Führungskräftetrainings an.

Was die Mitttelständler im Detail machen? 93 Prozent der Pro-Aktiven bemühen sich um die Verbesserung der Arbeitsplätze etwas durch Lärmschutz. 88 Prozent verbessern die Arbeitabläufe. 83 Prozent analysieren regelmäßig die Situation im Betrieb, um Ressourcen zu ermiteln, die besser genutzt werden können. 58 Prozent schulen die Mitarbeiter in Dingen wie Stressmanagement, 47 Prozent richten Gesundheitszirkel ein. Immerhin 40 Prozent bringen ihre Manager auf Trab und lassen ihnen Trainings angedeihen, damit sie es besser wahrnehmen, wenn ihre Mitarbeiter überlastet sind.

Befragt hat das IWD immerhin 500 Geschäftsführer, Personalleiter oder Gesundheitsbeauftragte in Betrieben mit 50 bis 499 Mitarbeitern.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Sie werden sich wundern wie produktiv Mitarbeiter werden, wenn ihnen etwas zugetraut wird und sie positives Feedback erfahren.