„Häuptling-Sein ist ein lebenslanger Lernprozess“ – Zehn Thesen zur Winnetou-Strategie von Frank Behrendt

Frank Behrendt, gern gesehener Stamm-Gastautor hier im Management-Blog, hat zu seinem Buch „Die Winnetou-Strategie. Werde zum Häuptling deines Lebens“ diese zehn Thesen verfasst: 

 

 

1.       Jeder Mensch braucht Blutsbrüder und Blutsschwestern an seiner Seite, auf die er sich blind verlassen kann. Zweckgemeinschaften lösen sich früher oder später auf, große Lieben können vergehen, doch die Verbundenheit mit einem Seelenverwandten trägt über Jahrzehnte – vielleicht sogar bis zum Ritt in den Sonnenuntergang.

2.       Die Familie, in die du hineingeboren wirst, gibt dir Rückendeckung und sichert so dein Überleben. Aber auch in Beruf und Freizeit bist du Clanmitglied – hier darfst du dir deine Zugehörigkeiten sogar ganz nach deinen Neigungen und Fähigkeiten aussuchen. Dein wichtigster Job ist es, für jede Facette deines Lebens den richtigen Stamm zu finden. Nur so wird dein Leben rund.

3.       Wer gute Entscheidungen treffen will, braucht kluge Mentoren an seiner Seite – das haben schon die alten Indianerhäuptlinge gewusst. Aber was macht einen guten Ratgeber aus? Er braucht Lebenserfahrung und Gelassenheit, damit er auch in den verzwicktesten Situationen Licht ins Dunkel bringen kann. Genauso wichtig ist aber auch ein weiteres Merkmal: Er muss uneigennützig sein.

4.       Frauen mussten lange Zeit mit Cleverness ihre Ziele verfolgen, ohne allzu sehr aufzufallen. Selbst heute noch ist es in mancher Branche nicht selbstverständlich, dass sich weibliche Intelligenz uneingeschränkt entfalten darf. Doch die Zeit arbeitet für die Frauen. Ihre stärksten Waffen – Empathie und Emotion – sind heute mehr denn je gefragt.

5.       Die digitale Revolution muss man nicht fürchten, denn sie erschafft meist nur Altbekanntes in neuer Aufmachung. Wer nicht vergisst, dass seine wahre Heimat die analoge Welt ist, kann die sagenhaften Errungenschaften der Technik ohne Gefahr nutzen. Schon Old Shatterhand fuhr zweigleisig: Er besaß den zuverlässigen Bärentöter und den hypermodernen, 25-schüssigen Henrystutzen. So war er für jede Gelegenheit bestens gewappnet.

6.       Karl May brachte mit Sam Hawkens den Spaß in den Wilden Westen. Das bedeutet viel mehr, als mal eben für ein paar Lacher zwischendurch zu sorgen. Denn wer Humor hat, sorgt dafür, dass Menschen zueinander finden. Und wer seiner Fröhlichkeit und humorvollen Gelassenheit freien Lauf lässt, besiegt den täglichen Ernst des Lebens.

7.       Kämpfen gehört zum Leben dazu. Ein Krieger steht für alles ein, was ihm wichtig ist – vor allem für sich selbst. Konsequent begegnet er denjenigen, die ihm feindlich gesonnen sind. Das Wissen, dass er einen Kampf nicht gewinnen kann, hält ihn nicht davon ab, die Kriegsbemalung anzulegen. Aber er weiß auch, wann es Zeit ist, das Kriegsbeil zu begraben und nachzugeben.

8.       Ein guter Häuptling findet zur richtigen Zeit die passenden Worte; was er sagt, kommt so an, wie es gemeint ist. So behält er das Vertrauen seines Stammes und kann ihn sicher in die Zukunft führen. Er weiß, dass nicht nur im Großen Stammesrat sein Wort gehört wird; jede Begrüßung, jedes freundliche Zunicken, jedes ehrliche Feedback trägt dazu bei, dass der Zusammenhalt auch Krisenzeiten übersteht.

9.       Niemand kommt als Stammesführer auf die Welt, Häuptling zu sein ist ein lebenslanger Lernprozess. Bevor einer in Privatleben und Beruf seinen Stamm uneigennützig in die Zukunft führen kann, muss er Häuptling in seinem persönlichen Kosmos sein. Selbstbestimmt sorgt er für das Wohl seiner Leute und kümmert sich als Brückenbauer darum, dass sie einander wertschätzen und die Gemeinschaft genießen.

10.   Ein Häuptling hat gelernt, dass auch kleine Hölzer das Lagerfeuer nicht ausgehen lassen. Weil er seine eigenen Bedürfnisse klar sieht, weiß er, dass auch wenig sehr viel sein kann, und belastet sich nicht mit Dingen, die nicht zu ihm passen. So findet er Zugang zu den Zwillingsschwestern Zufriedenheit und Dankbarkeit, mit ihnen hält er die Schlüssel zu seinem Glück in der Hand.

Winnetou-Fan Frank Behrendt (Mitte) trat als Statist bei der Neuverfilmung mit Wotan Wilke-Möhring (Old Shatterhand, rechts) und Nik Xhelilaj (Winnetou, links) mit. 

 

Buchauszug Frank Behrendt: „Die Winnetou-Strategie – Werde zum Häuptling Deines Lebens“

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*