Gefühlter Stress ist der gefährliche fürs Herz

Menschenswetter.de – die Webseite über Wetterempfindlichkeit –  http://www.menschenswetter.de/editorial_articles/show/727/gefuehlter-stress-provoziert-den-herzinfarkt  berichtet heute über eine großangelegte Studie aus Großbritannien, für die 7000 Briten befragt wurden – mit bemerkenswerten Ergebnis:

Acht Prozent der Befragten meinten, dass sie aktuell so viel Stress hätten, dass ihre Gesundheit stark oder extrem gefährdet  sei. Und weiter: Diese Leute, die entweder besonders belastet oder gegenüber Stress besonders sensibel waren, hatten ein mehr als doppelt so hohes Risiko, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln oder einen Herzinfarkt zu bekommen als andere, die weniger belastet sind.

Das Fazit der Studie Whitehall II : Das isiko für die Herzgesundheit ist nicht der wirkliche Stress, sondern der subjektiv wahrgenommene Stress. Sowohl Forschung als auch Ärzte sollten sich nicht so sehr auf die objektiv messbaren Stressparameter fokussieren, sondern mehr auf die Stresserfahrung und die subjektive Belastung der Patienten.

Quellen: Nabi, H. et al. (2013): Increased risk of coronary heart disease among individuals reporting adverse impact of stress on their health: the Whitehall II prospective cohort study. European Heart Journal, online veröffentlicht am 26. Juni 2013. doi: 10.1093/eurheartj/eht216.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Alle Kommentare [1]

  1. Sie haben den englischen Originaltext sehr gut in Deutsch zusammengefasst. Die subjektive Streßerfahrung belastet nicht nur die „Pumpe“, sondern auch die „Festplatte“. Für Geplagte gilt: Einen Gang zurückschalten…

    LG
    Regina