WiWo-Top-Kanzleien: Die besten Anwälte für Managerhaftungsrecht

 

 

In der WiWo-Print erschienen im Januar 2016
Im WirtschaftsWoche-Ranking wurden die besten Anwälte für Managerhaftung gekürt: In Schadenersatzprozessen gegen Vorstände und Geschäftsführer geht es um Millionen. Unsere Liste zeigt, auf wen Topmanager sich dabei verlassen.

Managerhaftungsprozesse sind teuflisch. Viele Manager werden darüber krank oder zerbrechen daran. Auch wenn die Haftpflichtversicherung (D&O) die hohen Anwaltshonorare zahlt, so drohen Vorständen persönlich doch oft millionenschwerer Schadensersatz und im Schnitt fünf bis sieben Jahre währende zermürbende Prozesse. Der tragischste Fall war der von Ex-Siemens-Vorstand Heinz-Joachim Neubürger, der nach über acht Jahren Kampf um Unschuld und Ehre in der Korruptionsaffäre Suizid beging.

 

Vorwurf gegen Manager: Organisationsverschulden

Neubürger dient Managern als Warnung. Zwar warf man ihm keine persönliche Beteiligung an Schmiergeldzahlungen vor, dafür Organisationsverschulden – der Vorstand hatte kein funktionierendes System eingerichtet, das Verstöße gegen interne und externe Regeln (Compliance-Verstöße) verhindern konnte.

 

Beschuldigte Manager: Kein Zugriff mehr auf Informationen

Ähnliche Vorwürfe drohen Ex-VW-Vorstandschef Martin Winterkorn wegen der Diese-Affäre. Neubürger wurde vom Landgericht München zu 15 Millionen Euro Schadenersatz verurteilt, von denen nach einem Vergleich mit Siemens noch 2,5 Millionen Euro übrig blieben. „Der Manager hat den Schwarzen Peter, den Vorwurf des Organisationsverschuldens, auszuräumen“, sagt Kim Lars Mehrbrey von der Kanzlei Hogan Lovells. Zumal: „Der Manager ist aus dem Unternehmen längst ausgeschieden und hat keinen Zugriff mehr auf Informationen“, sagt Jochen Vetter, Anwalt bei Hengeler Mueller.

 

Frisch installierte Vorstände auf  der Suche nach Unrat des Vorgängers

Zu den typischen Fällen der Spezialisten zählen Exbankchefs, denen die Tolerierung extrem spekulativer oder steuerlich illegaler Geschäfte vorgeworfen werden. Dazu kommen Korruptionen, Kartellverstöße und Betrugsfälle, die in der Firma begangen wurden. „Die Vorgänge liegen oft lange zurück, teils bis zu zehn Jahre, und sind schwer aufzuklären“, sagt Mehrbrey. Gefürchtet bei Aktiengesellschaften sind ausländische Investoren wie aktivistische Hedgefonds. Sie sind klagefreudig, wenn sie Missmanagement vermuten – und haben keine Beißhemmungen. Das Gleiche gilt für frisch installierte Vorstände und Aufsichtsräte. Sie forschen regelmäßig erst einmal nach, ob ihre Vorgänger Pflichten verletzt haben – damit Unrat, für den sie haften müssten, nicht bei ihnen hängen bleibt.

 

 

 

Top-Kanzleien Managerhaftungsrecht

Kanzlei Name
Allen & Overy Marc Zimmerling
Arqis Mirjam Boche
Broich Josef Broich
Clifford Chance Burkhard Schneider
CMS Hasche Sigle Dorothee Ruckteschler
DLA Piper Thomas Gädtke, Andreas Meyer-Landrut
Freshfields Bruckhaus Deringer Thomas Bücker, Christoph H. Seibt
Friedr. Graf v. Westphalen & Partner (FGvW) Björn Fiedler*, Tobias Lenz
Glade Michel Wirtz Achim Glade
Gleiss Lutz Michael Arnold
Greenfort Anh-Duc Cordalis
Hengeler Mueller Gerd Krieger, Viola Sailer-Coceani, Jochen Vetter
Hogan Lovells Kim Lars Mehrbrey
Jones Day Ralf Ek
Linklaters Hans-Ulrich Wilsing, Ralph Wollburg
Luther Eberhard Vetter
Noerr Oliver Sieg
P+P Pöllath + Partners Wolfgang Grobecker
Schmitz & Partner Bernd Wilhelm Schmitz
Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom Bernd Mayer
Sullivan & Cromwell York Schnorbus
SZA Schilling, Zutt & Anschütz Christian Gehling, Marc Löbbe
Thümmel, Schütze & Partner Franck Schmidt-Husson, Roderich Thümmel
Wach + Meckes Karl J. T. Wach
White & Case Lutz Krämer
Das Ranking beruht auf mehrstufigem Verfahren mit Datenbankrecherche, Expertengesprächen und Jurybewertung;  * seit Januar bei: Fiedler Cryns-Moll Jüngel FCMJ; Quelle: WirtschaftsWoche Topkanzleien 2016

 

Die Jury:

Gregor Bachmann, Professor an der Freien Universität Berlin, Experte für Manager- und Organhaftung.

Hans-Martin Buhlmann, Vorstand der VIP Vereinigung Institutioneller Privatanleger.

Marcus Linnepe, Gründer und Geschäftsführer der Unternehmensberatung Canei

Franz Held, Mitglied der Geschäftsleitung des D&O -Versicherungsanbieters VOV

Achim Schunder, Leiter der Zeitschriftenniederlassung des Verlags C.H. Beck

Felix Hey. Otto Schmidt Verlag, geschäftsführender Gesellschafter des juristischen Fachverlags Dr. Otto Schmidt

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Ein schöner Beitrag. Nur klärt niemand auf, dass die genannten Kanzleien in der Regel die Top-Unternehmen vertreten. Wer aber die Unternehmen vertritt, kann gleichzeitig nicht völlig frei den Manager vertreten. Das ist der Mangel vieler Rankings.