Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Frank Behrendt, der auf Parties gerne „Hello again“ vorsingt

Den Fragebogen hat Frank Behrendt, Vorstand der Kommunikationsagentur fischerAppelt, beantwortet.

Unerwartet Furore machte der Familienvater – neuerdings mit Hund – , als er kürzlich „Zehn Tipps für eine bessere Work-Life-Balance“ veröffentlichte. http://blog.wiwo.de/management/2015/09/27/wie-zehn-ernsthafte-ratschlage-von-frank-behrendt-lockerer-durchs-berufsleben-zu-kommen-fur-aufsehen-sorgen/ Zur nächsten Frankfurter Buchmesse soll nun sein Buch mit Tipps und Geschichten, wie man leichter durchs Berufsleben kommt, erscheinen.

 

Frank Behrendt (Mitte)

Frank Behrendt (Mitte)

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

Wir sorgen durch unsere Arbeit dafür, dass Unternehmen, Marken, Menschen und Institutionen mit ihrer Kommunikation bei den jeweiligen Zielgruppen optimal punkten.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag und wann?

Ich bringe meine Kids in die Schule und zum Kindergarten und bin gegen 8:30 Uhr im Büro. Als erstes stelle ich meine Spielzeug-Cowboys wieder ordentlich auf, denn die Reinigungscrew stellt sie immer anders hin.

nahaufnahmebehrendtecke

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Der Fels in der Brandung. Motivator. Macher. Schneller Entscheider. Kreativer Kopf der immer eine Idee hat. Wertschätzend.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Schon etwas verrückter Typ, extrem schnell, geborener Entertainer, immer gut gelaunt, Problemlöser, fair, authentisch, Vorbild.

 

Tee oder Kaffee?

Nespresso, what else?

 

Ihr Spitzname ist…?

„Howie“ nach Howard Carpendale weil ich ihm angeblich etwas ähnlich sehe und oft auf Parties sein berühmtes „Hello again“ singe.

 

Verraten Sie eine Marotte?

Dass ich jeden Mittag wenn ich keinen Lunchtermin habe und am Schreibtisch esse immer das gleiche in der Bäckerei Mauel 1883 vor unserem Büro zum mitnehmenbestelle: „Zwei Körnerbrötchen mit Butter und Käse ohne Garnitur“.

 

Was bringt Sie in Harnisch?
Wenn Leute zu langsam auf Mails antworten.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Dass ich immer so schnell auf Mails antworte 🙂

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Ich möchte später einen kleinen feinen Spielzeugladen in Köln betreiben und meine Leidenschaft für’s Spielen und Spielzeug in einem ganz besonderen Ambiente weiterverbreiten. Die wunderbare Welt meiner Kindheit soll auch die meines Alters werden.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Gelassenheit, Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Humor.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Dann würde ich gerne den Job von Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg übernehmen. Und ich würde es mir nicht nehmen lassen alle Besucher in der Arena unterm Kalkberg persönlich auf einem Pferd vor der Vorstellung zu begrüssen und ihnen erklären, warum Winnteou mir immer noch so viel bedeutet.

 

nahaufnahme.doyybehrend

Neuestes Familienmitglied bei Behrendts ist Fee, eine französische Bulldogge – die aber noch nicht dem Berufsverband Bürohund beigetreten ist: http://bv-bürohund.de/

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*