Lob, Feedback und Kritik: Wenn Mitarbeiter nicht mal wissen, was ihr Chef ihnen sagen will

 

Hundetrainer sind da weiter: Sie wissen, dass die Tiere auf Leckerli und Zuspruch reagieren. Und wie man die dann einsetzt, bringen sie den Menschen bei und die zahlen gerne dafür. Vielleicht sollten Martin Rütter & Co. mal über ein Zusatzangebot nachdenken: Ein Lob-Coaching für Führungskräfte. Denn dass auch Mitarbeiter mit ihrer Leistung gewürdigt werden wollen, ist klar. Aber trotzdem schaffen es die Führungskräfte offenbar nicht, über ihren Schatten zu springen und einfach mal etwas ausdrücklich „gut gemacht“ oder „weiter so“ oder so etwas ähnliches zu finden.

 

Lob belastet keinen Etat

Zumal: Gerade gute Worte belasten keinen Etat.

Die Personalberatung von Rundstedt hat durch den Marktforscher Innofact 1000 Mitarbeiter befragen lassen und heraus kam das ewig traurige Ergebnis:

– rund 41 Prozent der Mitarbeiter haben das Gefühl, dass ihre guten Leistungen gar nicht auffallen und sehen sich nach mehr Lob.

– 37 Prozent erhalten nur selten Feedback zu ihrer Arbeit, wünschen sich aber mehr.

 

Generation Y fühlt sich missachtet

Insbesondere jüngere Mitarbeiter zwischen 18 und 34 Jahren – die sogenannte Generation Y – fühlt sich zurückgesetzt. Die erfahrenen Mitarbeiter zwischen 50 und 69 Jahren haben sich dagegen mehrheitlich an die Sprachlosigkeit gewöhnt. Nur jeder dritte von ihnen vermisst Lob, Würdigung und Feedback.

 

Was will mir der Chef bloß sagen?

Die weiteren Von-Rundstedt-Umfrageergebnisse:

  • 32 Prozent finden, dass alle Kollegen ausgewogen Lob und Kritik vom Vorgesetzten erhalten.
  • 30 Prozent werden von ihrem Vorgesetzten viel gelobt, was sie bei der Arbeit motiviert.
  • 23 Prozent haben einen Chef, der sich Feedback zu seinen Leistungen und seinem Führungsstil bei ihnen abholt.
  • 21 Prozent meinen, dass ihr Betriebsklima unter häufiger Kritik leidet. Sie haben nur selten das Gefühl, etwas richtig zu machen.
  • Rund 20 Prozent wissen oft nicht einmal, was ihr Vorgesetzter ihnen mit seinem Feedback sagen möchte.
  • 19 Prozent denken, dass ihr Chef immer dieselben Mitarbeiter lobt beziehungsweise kritisiert.

grafik.rundstedt

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Es ist schon erstaunlich, dass so einfache – und dabei kostenneutrale – „Maßnahmen“ wie Lob und Feedback so schwer umzusetzen sind; dass sich Führungskräfte nach wie vor mehrheitlich schwer tun, sie in ihr Verhaltensrepertoire aufzunehmen und die Leistung ihrer Mitarbeiter angemessen zu würdigen. Und das, obwohl sie inzwischen seit vielen Jahren in jedem Führungskräftetraining thematisiert werden. Aber etwas zu wissen ist die eine Seite, es in konkretes Handeln umzusetzen die andere. Verhalten zu ändern gehört eben zu den größten menschlichen Herausforderungen. (Lob-)Coaching ist da ein durchaus erfolgreicher Ansatz – wenn es vielleicht auch nicht unbedingt ein Hundetrainer sein muss… 😉