Warum eine neue Spezies namens Adjudikatoren sogar den Flughafen Berlin retten könnten

Thomas Senff, Baurechtsexperte bei der Kanzlei Graf von Westphalen, erklärt, was Briten den Deutschen bei Bau-Streitigkeiten voraus haben – und was selbst den Berliner Flughafenbau helfen könnte:

Als wäre es ein Naturgesetz: Ob  Flughafen Berlin-Brandenburg, Stuttgart 21 oder dem privaten Einfamilienhaus – stets explodieren die Kosten während des Baus. Die ursprünglichen Terminpläne vergilben, während die Bauherren mit immer neuen Hindernissen konfrontiert werden. Der Steuerzahler nimmt die Kostenexplosionen in Milliardenhöhe mit stillem Zorn hin und der private Bauherr überdehnt verzweifelt die Kreditlinien bei seiner Bank bis zum Äußersten. Denn hat der Bau einmal begonnen, gibt es kein Zurück mehr.

In Großbritannien gibt es Adjudikatoren als Bau-Retter

Abhilfe schien jahrzehntelang nicht in Sicht zu sein. Dabei hätte ein Blick über den Ärmelkanal sehr aufschlussreich können. Im Vereinigten Königreich lösen seit Jahren Fachleute, sogenannte Adjudikatoren, bei Großbauvorhaben wie privaten Bauten direkt auf der Baustelle die auftretenden Probleme – und zwar mit voller Entscheidungsgewalt. Die Riege der Adjudikatoren  besteht aus  erfahrenen Bauingenieuren, Sachverständigen, Claim-Managern und Baurechtsanwälten, die häufig im Team  gemeinsam vor Ort arbeiten und die notwendigen Entscheidungen fällen.

 

Widerspruch gibt es gegen Adjudikatoren an Ort und Stelle erst mal nicht

Dem Adjudikatorenspruch muss gehorcht werden. Erst später kann man eine gerichtliche Überprüfung verlangen. Und dies zeigt Wirkung: Der teure Kleinkrieg auf der Baustelle wird schon im Keim erstickt. Probleme werden früh erkannt, sofort versachlicht – und vor allem auch gelöst.

 

Rieseneffekt: Die Kosten im Rahmen halten

Der Effekt: Einsparungen in Millionenhöhe bei Großbauvorhaben, aber auch ganz erhebliche Entlastungen für den privaten Bauherrn.

Zwar blockierte in Deutschland blockieren seit Jahren verfassungsrechtliche Bedenken den Einsatz der Spezialisten. Jetzt kommt aber Bewegung in die Sache. Die Frage der Verfassungsgemäßheit wurde dem ehemaligen Verfassungsgerichtspräsidenten Hans-Jürgen Papier vorgelegt. Das ist zumindest ein Hoffnungsschimmer. Denn selbst beim Berliner Flughafenbau könnten Adjudikatoren heute noch die Kosten senken und endlich einen sicheren Fertigstellungstermin bewirken. Und zwar indem die technischen Probleme von unabhängigen Experten schonungslos aufgedeckt und gelöst werden – aber dafür müsste sich auch die Politik den Adjudikatoren unterwefen.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Anders als bei vielen privaten Bauprojekten scheinen die Ursachen der Schwierigkeiten an der Berliner Großbaustelle auf grundsätzlichen Problemen zu basieren:
    Die Verantwortlichen für den Flughafen und damit auch für das Chaos verfolgen selbst Interessen, die an dem eigentlichen Projekt vorbeigehen. So haben Aufsichtsratsmitglieder ihrer eigenen politischen Interessen häufig in den Vordergrund gestellt. Und selbst die Geschäftsführer der Flughafengesellschaft haben während oder sogar durch das Projekt vor allem eigene Interessen verfolgt.