Allen & Overy, Gleiss und Noerr sind die Shooting-Stars der Top-Ten-Kanzleien

 

„Knapp 3,8 Milliarden Euro betrug der Umsatz der Top-50-Kanzleien in Deutschland im Geschäftsjahr 2011/12 – so viel wie nie zuvor„, hat die Fachredaktion „Juve“ errechnet. Diese stattliche Summe erwirtschaftete eine Elite von knapp 7 800 Anwälten. Zwar hat die Branche auch Federn gelassen durch die Finanzkrise, aberder Pro-Kopf-Umsatz machte doch noch 488 000 Euro aus (zum Vergleich: fünf Jahre vorher waren es noch 497 000 Euro).

 

Die 10 umsatzstärksten Kanzleien Deutschlands 
Rang Kanzlei Berufsträger Veränderung ggü.   Vorjahr
Umsatz   2011/12 Veränderung ggü. Vorjahr
(in Mio.   €)
1 Freshfields Bruckhaus   Deringer 464 0,80%
324 -3,00%
2 CMS Hasche Sigle 518 6,60%
226,9 7,00%
3 Hengeler Mueller 228 -2,10%
209,7 1,50%
4 Clifford Chance 337 -2,10%
197,8 2,10%
5 Linklaters 267 0,80%
167,3 0,70%
6 Gleiss Lutz 269 6,70%
161,7 9,30%
7 Hogan Lovells 299 -4,30%
140,5 -2,20%
8 Noerr 261 -2,80%
126,7 9,30%
9 White & Case 236 -1,70%
118 -1,70%
10 Allen & Overy 175 12,20%
113,04 12,70%
Quelle: JUVE Verlag. Alle Zahlen sind bezogen auf die deutschen Praxen   der Kanzleien inkl. Rechts- und Steuerrechtsberatung. Nicht berücksichtigt   wurden ausländische Büros sowie Berufsträger, die der klassischen   Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung zuzuordnen sind  

 

Was sich insgesamt veränderte an der Konstellation unter den Top-50-Kanzleien? Mit PricewaterhouseCoopers Legal (Platz 25) und KPMG Law (Platz 28) haben zwei Rechtsberatungszweige der Big-Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Einzug gehalten.

Und innerhalb der Top-Ten?

Freshfields hat seinen ersten Platz mit 324 Millionen Euro Umsatz behauptet – wenngleich mit einem Minus von drei Prozent.

Der Nächstplatzierte folgt mit deutlichem Abstand: CMS hat sieben Prozent zugelegt und kommt auf 226,90 Euro Umsatz, Hengeler Mueller mit 1,5 Prozent Plus auf 209,70 Millionen Euro. Das größte Plus legte Allen & Overy hin mit 12,7 Prozent auf 113,04 Millionen Euro. Auch Noerr hat sich mit einem Plus von 9,3 Prozent erfolgreich geschlagen, genauso viel übrigens wie Gleiss Lutz.

„Juve“ weiter: Die meisten klugen Anwaltsköpfe hat CMS Hasche Sigle mit 518 Anwälten  an Bord. Gefolgt von Freshfields mit 464 und Clifford Chance mit 337 Juristen.

 

Weitere Details: www.juve.de/rechtsmarkt/umsatzzahlen

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*