CNN-Interview mit Islands Premierministerin Jakobsdóttir: Wo Mädchen im Kindergarten lernen, stark zu sein und Raum einzunehmen

Katrin Jakobsdóttir: „Island geht hart gegen ungleiche Löhne vor“

Zum Weltfrauentag exklusiv für den Management-Blog

CNN sprach mit Katrin Jakobsdóttir, Islands Premierministerin, über die Zukunft der Frauen in Island und auf der ganzen Welt.

Katrin Jakobsdóttir, Premierministerin von Island (Foto: CNN International)

Wann werden Frauen und Männer endlich weltweit gleich behandelt? Dieser Frage geht CNN im aktuellen As Equals-Projekt nach und berichtet ein Jahr lang in Kooperation mit dem European Journalism Center über die Ungleichbehandlung der Geschlechter.

In diesem Jahr hat Island als erstes Land weltweit ein Gesetz verabschiedet, dass die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen für dieselbe Stelle unter Strafe stellt. Nach der neuen Gesetzgebung müssen Unternehmen und Regierungsbehörden mit mehr als 25 Mitarbeitern eine Zertifizierung für ihre Maßnahmen zur Lohngleichheit vorweisen oder mit hohen Geldstrafen rechnen. „In Island beträgt der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen immer noch 16 Prozent. Wir versuchen nun mit der Implementierung eines Standards für gleiche Löhne dieses Problem zu lösen,“ sagt Katrin Jakobsdóttir, seit 2017 Islands Premierministerin.

Island als weltweites Vorbild

Die isländische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, das geschlechtsspezifische Lohngefälle bis 2022 zu beseitigen. Island gilt seit langem als das beste Land der Welt, um eine Frau zu sein. Seit neun Jahren belegt das Land den ersten Platz im Gleichstellungsindex des Weltwirtschaftsforums.

„Insgesamt sind 80 Prozent der Frauen in Island erwerbstätig. Im internationalen Vergleich ist das ein hoher Wert,“ bekräftigt Katrin Jakobsdóttir. Frauen verfügen in Island über eine hervorragende Bildung und besetzen einen hohen Anteil an Führungspositionen. Sie werden aktiv vom Staat unterstützt, um Karriere und familiäre Verpflichtungen miteinander zu vereinbaren. „Ich hoffe, dass wir eines Tages eine Gleichstellung der Geschlechter erreichen werden. Aber ich bin mir auch darüber bewusst, dass es sehr tief verwurzelt ist,“ sagt Jakobsdóttir.

Geschlechtergleicheit schon im frühen Alter schaffen: im Kindergarten

Um dieses Problem zu lösen, verfolgt der Laufásborg Kindergarten in Reykjavik einen neuartigen Ansatz. Der Lehrplan dort wurde darauf ausgelegt, dass Geschlechtergleichheit bereits im frühen Alter verinnerlicht wird. Margrét Pála, Leiterin des Laufásborg Kindergartens, erläutert: „Zwar haben wir täglich auch gemischte Konstellationen. Wir sorgen jedoch dafür, dass für den Großteil des Tages eine gleichgeschlechtliche Umgebung geschaffen wird. Somit bieten wir jungen Mädchen die bestmöglichen Voraussetzungen, gestärkt zu werden. Gleichzeitig erhalten sie einen Ausgleich für Bereiche, in denen sie noch nicht trainiert wurden: stark zu sein, ihre Stimme zu benutzen, Raum einzunehmen.“ Laut Pála wird dabei das andere Geschlecht nicht vernachlässigt: „Das Gleiche gilt für die Jungen. Sie dürfen weiterhin Jungen bleiben. Wir schreien sie dafür nicht an, sondern bringen ihnen neue Qualitäten bei, wie beispielsweise freundlich zu sein, sich zu kümmern oder einen Freund zu umarmen“.

Die Leidenschaft der Isländer für Gleichberechtigung

Die brennende Leidenschaft vieler Isländer für die Gleichberechtigung führt Pála auf die Geschichte des Landes zurück: „Unsere Männer waren Fischer und verbrachten oftmals Monate weg von zu Hause. Wer hat sich also um den Haushalt, die Kinder und alles andere gekümmert? Die Frauen haben das getan. Aber wir alle haben das Recht oder besitzen die menschlichen Fähigkeiten, freundlich, hilfsbereit, sozial und kreativ zu sein. Wir alle brauchen individuelle Stärke und Mut.“

Letztlich bekräftigt Katrin Jakobsdóttir jedoch, dass es noch ein weiter Weg ist. „Die totale Gleichstellung der Geschlechter kann niemals erreicht werden. Es bleibt ein andauernder Kampf.“

https://edition.cnn.com/videos/world/2018/03/07/as-equals-iceland-equal-pay-iwd-lon-orig-ch.cnn/video/playlists/intl-latest-world-videos/

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*