Die meisten Leute lesen auf der Toilette in ihrem Handy, die Deutschen arbeiten sogar, zeigt eine weltweite Studie

Wo der Kaiser zu Fuß hingeht, sind die meisten haute aber nicht mehr wirklich alleine – sondern sind online unterwegs, zeigt eine weltweite Studie. 

Irgendwie hatte ich mich ja schon öfter darüber gewundert, wieso immer mal wieder jemand sein Handy in die Toilette gefallen war. Die einfache Antwort: 65 Prozent der Leute weltweit beschäftigen sich auf der Toilette mit ihrem Handy.

Tatsächlich lesen auch 54 Prozent der Deutschen auf dem Stillen Örtchen auf ihrem Handy – und sind damit weltweit weit unten. An der Spitze liegen die Amerikaner mit 70,8 Prozent gefolgt von den Kanadiern mit 65,6 Prozent und den Australiern mit 62,4 Prozent. Das Cybersicherheitsunternehmen NordVPN hat die Frage der Handynutzung auf der Toilette jetzt mal gründlich angegangen und eine weltweite Analyse geliefert.

 

Neun Prozent der Deutschen haben kein Smartphone

Die Untersuchung im Detail: Etwa 37 Prozent der Deutschen nutzen ihr Handy niemals  auf der Toilette und neun Prozent haben gar kein Smartphone. By the way: Das sollten mal die Entscheider in den Unternehmen beherzigen, die immer mehr Services dahin verlagern. Oder Gemeinden, die vor Unwettern und anderen Gefahren die Bevölkerung über ihre Handys warnen wollen.

 

 

Smartphone Nutzung auf der Toilette

Die meisten gucken Facebook, Twitter, Instagram und Co. an

Was die Deutschen mit ihrem Handy auf der Toilette so machen? Sie schauen sich in den sozialen Medien um (38 Prozent), lesen E-Mails und Nachrichten bei Teams oder Slack vom Chef, den Kollegen oder Kunden. 32 Prozent spielen, 24 Prozent sehen Videos, Filme oder TV-Sendungen an und 23 Prozent telefonieren mit oder schreiben Freunden laut NordVPN-Umfrage.

Weltweit sind 53,4 Prozent der Menschen auf der Toilette gleichzeitig in den Social-Media-Kanälen unterwegs. Besonders weit vorne: Spanier mit  64,8 Prozent und die Briten mit 61,6 Prozent.

 

(Foto: C.Tödtmann)

Durchoptimiert bis es nicht mehr geht: Jeder dritte arbeitet auf dem Klo im Handy

14,8 Prozent der Deutschen planen auf dem stillen Örtchen im Handy ihren Tag. 33 Prozent arbeiten sogar und 49,4 Prozent konsumieren News. Pinkelpause ohne Pause also.

 

Die Kanadier spielen dagegen lieber auf dem Handy im WC: 40 Prozent. 39,3 Prozent der Amerikaner telefonieren oder schreiben  sich dort mit ihren Liebsten, laut NordVPN.

 

Mehr als jeder zweite Franzose klickt sich in der Toilette durch die soziale Medien (55,7  Prozent), macht Spiele (33,3 Prozent) und lesen Nachrichten (32,5 Prozent).

34 Prozent der Polen telefonieren oder schreiben ebenfalls im WC. Jeder dritte Pole schaut Videos oder Filme an (31,1 Prozent), liest News (37,3 Prozent) und nutzt soziale Medien (49,4 Prozent).

 

 

Wem die Handys am häufigsten in die Toilette  fallen: Amerikaner vornean

Jedem fünften Amerikaner ist sein Handy schon ins Klo geplumpst (20,4 Prozent), ihnen folgen die Niederländer mit 16,9 Prozent.

Die Deutschen sind mit 10,9 Prozent etwas weniger tapsig, am umsichtigsten sind die Litauer mit 11,9 Prozent.  Tendenziell passiert dieses Missgeschick eher Frauen als Männern, nur in Polen gibt es keinen Unterschied bei Männern und Frauen.

 

 

 

 

 

Copyright: @Claudia Tödtmann. Alle Rechte vorbehalten. 

Kontakt für Nutzungsrechte: claudia.toedtmann@wiwo.de

Alle inhaltlichen Rechte des Management-Blogs von Claudia Tödtmann liegen bei der Blog-Inhaberin. Jegliche Nutzung der Inhalte bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.

Um den Lesefluss nicht zu behindern, wird in Management-Blog-Texten nur die männliche Form genannt, aber immer sind die weibliche und andere Formen gleichermaßen mit gemeint.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*