Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Paychex-CEO Tim Schütte, der den Spitznamen Schlumpf hat

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Tim Schütte, der Deutschland-CEO des US-Dienstleistungsunternehmens Paychex für Lohnabrechnungen, das weltweit 15.600 Mitarbeiter hat und 3,8 Milliarden Euro Umsatz macht mit Referenzkunden wie Piaggio Deutschland oder der Deutschen Krankenhausgesellschaft. 

Tim Schütte (Foto: privat)

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.

Wir befreien Unternehmen von der Last und Komplexität der Lohn- und Gehaltsabrechnung.

 

Womit beginnt Ihr Tag?

Um 6.30 Uhr – dann wollen die Katzen raus. Danach: Kaffee aufsetzen, Radio anmachen, die Katzen wieder reinlassen, füttern, Tee ans Bett meiner Frau bringen, die Katzen wieder rauslassen. Und nein, die Katzenklappe akzeptieren sie nicht.

 

Was unterscheidet Sie anderen Chefs im Auftreten und im Behave?

Ich packe die Weihnachtsgeschenke für die Mitarbeiter selbst ein. Meine Kollegen müssen damit rechnen, von mir spontan per Videocall angerufen und mit Fragen zu Verbesserungen konfrontiert zu werden. Ansonsten gilt: Ich weiß nicht alles und will auch nicht alles wissen. Ich kann nicht alles und will auch nicht alles können. Ich kann gut „dumme“ Fragen stellen und will die Antworten auch hören.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Von den dummen Fragen sind die meisten gar nicht so dumm.

 

Tee oder Kaffee?

Kaffee

 

Ihr Spitzname ist…?

Schlumpf, wegen meiner Vorliebe für Kapuzenpullover – im ostwestfälischen umgangssprachlich so genannt – seit ich 16 Jahre alt bin. Heute würde ich wahrscheinlich Hoodie heißen.

 

Verraten Sie eine Marotte.

Ich baue bei jeder sich bietenden Gelegenheit Filmzitate aus „Bang Boom Bang“ (Eine deutsche Filmkomödie von 1999, Anm.der Red.) Ich muss fast jede Motorradzeitschrift kaufen, die es gibt. Und Motorradfahren und Samstagsnachmittags bei der Bundesligakonferenz im Radio in der Garage basteln. Mit dem Motorrad war ich auf dem Balkan, in Kapstadt und auch in San Francisco. Es gab Jahre, da habe ich mit dem Bike 12.000 bis 15.000 Kilometer zurückgelegt.

 

(Foto: Privat)

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Unpünktlichkeit

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Dass ich bei jeder Gelegenheit Bang Boom Bang zitiere – im Zweifel auch gern zwei bis zwölf andere Filme.

 

Was möchten Sie gerne in Rente machen?

Ich würde gern ein Auto komplett restaurieren beziehungsweise neu aufbauen.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Humor, gerne finster. Offenheit und Pünktlichkeit.

 

Auf welche drei Dinge konnten Sie nie verzichten?

Mein Motorrad, meine Werkstatt, meine Badewanne.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Ich würde gern einen Tag lang Pilot in einem Rettungshubschrauber sein

 

 

 

 

Blogger-Relevanz-Index 2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*