Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Covestro-Vorständin Sucheta Govil, die Autoralleys in den Bergen und der Wüste liebt

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Sucheta Govil, Chief Commercial Officer  – Manager für Partner- und Geschäftsbeziehungen – im Vorstand des Dax-Chemieunternehmens Covestro.

 

Sucheta Govil (Foto: Covestro)

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.

Covestro ist ein weltweit führender Anbieter von High-Tech-Materialien, wir entwickeln und produzieren nachhaltigere Kunststoffe durch den Einsatz von mehr grüner Energie und alternativen Rohstoffen wie Kohlendioxid und Pflanzen.

 

Womit beginnt Ihr Tag?

…mit einer halben Stunde Fitness-Training, dann einem Kaffee, noch einem Kaffee, einem Blick in die E-Mails, durch die weltweite Nachrichtenlage, einem schnellen Anruf bei meinem Mann, der in einer anderen Stadt lebt – und ein paar Nachrichten an meine Kinder.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Ich bin ein Menschen- und ergebnisorientierter Typ. Dementsprechend handele ich so, dass ich die beste Lösung mit der bestmöglichen Wirkung erziele. Wichtig ist, welche Menschen uns dabei helfen können, dieses Ergebnis zu erreichen. Was ich nicht mag, ist, jeden einzelnen Schritt bis dahin zu überwachen. Ich verlasse mich auf meine Teams. Das heißt auch, dass ich die Menschen und ihre Fähigkeiten mehr schätze als ihre offiziellen Rollen.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

“Cool, genauso machen wir es.” Ich denke, die Mitarbeiter würden sich wieder für meine Teams entscheiden, weil sie es schätzen, in einem lösungsorientierten, menschenzentrierten Umfeld zu arbeiten.

 

Tee oder Kaffee?

Kaffee, noch mehr Kaffee… ja, bitte einen Kaffee.

 

Ihr Spitzname ist…?

Sue.

 

Verraten Sie eine Marotte.

Ich liebe Auto-Rallyes in den Bergen und in der Wüste.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Menschen, die andere nicht respektieren. Denen sage ich sehr deutlich, wo ihre Grenze ist.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Die Tatsache, dass ich ein Kontroll-Freak bin und nie zufrieden mit dem Status Quo. Ich habe die Angewohnheit, dann immer wieder nachzuhaken oder bei anderen Gelegenheiten darauf zurückzukommen.

 

Was möchten Sie gerne in Rente machen?

Ich würde gerne ein Café mit Kunst und Kulinarischem in Indien eröffnen – um die lokalen Künstler in den Dörfern zu fördern.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Ihre Fähigkeiten und ihre Vielfältigkeit.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Auf alles – außer auf mein Handy.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Hmmm…den von Mahatma Gandhi oder von Martin Luther King, als sie noch lebten.

 

 

 

Blogger-Relevanz-Index 2019

Blogger-Relevanz-Index 2019: Blogs von Frauen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*