TV-Tipp: Dokumentation über den Medienmogul Ted Turner, der CNN gründete und sich enorm engagiert für Bisons und die Umwelt

„TV-Tipp CNN: Exklusiv-Doku über den milliardenschweren Medienmogul und CNN-Gründer Ted Turner aus, der für sein Umwelt-Engagement bekannt ist und in der Vergangenheit eine Milliarde Dollar an die Vereinten Nationen gespendet hat. Er gibt  selten Interviews, zu Wort kommen auch Bill Gates und Al Gore.

 

Das Vermächtnis von „Ted Turner: Captain Planet“

Am Samstagabend, um 21:00 Uhr erfolgt auf CNN International die Ausstrahlung des Dokumentarfilms „Ted Turner: Captain Planet“ mit seltenen Einblicken in das langjährige Naturschutz-Engagement von Ted Turner, dem Gründer des 24-Stunden-Nachrichtennetzwerks.

Während Ted Turner in der Öffentlichkeit vor allem als milliardenschwerer Medienmogul und Besitzer mehrerer professioneller Sportmannschaften bekannt ist, wird in „Ted Turner: Captain Planet“ eine andere Seite beleuchtet: Seit Anfang der 80er Jahre treibt er mit Leidenschaft den Schutz bedrohter Lebensräume voran. Im Gespräch mit CNN veranschaulicht Turner, wie er – angetrieben von seinem Kindheitstraum – die eigenen TV-Plattformen und seinen wachsenden Reichtum nutzte, um „alles retten“ zu wollen.

„Es ist schon eine wunderbare Welt, in der wir hier unten leben – und sie ist es wert, gerettet zu werden,“ bekräftigt Turner rückblickend auf seine jahrzehntelangen Investitionen in den Naturschutz. „Um den Planeten zu retten, muss man die Arten retten, die auf dem Planeten leben.“

Ted Turner mit Sen Gupta, Chief Medical Corrspondent of CNN  (Foto: CNN International)

Im Laufe der einstündigen CNN-Sondersendung kommen neben Turner auch jene zu Wort, die ihn und seine Umweltschutzbemühungen am besten kennen – darunter Al Gore, Jane Fonda, Bill Gates sowie seine eigene Familie: Sie alle sprechen über die Projekte, die ihm am Herzen liegen und die er von seiner Ranch in Montana aus betreut.

Von der Entstehung der Zeichentrickserie „Captain Planet“, über die beispiellose Spende von einer Milliarde Dollar an die Vereinten Nationen, bis hin zur Gründung der Turner Foundation: Der Film stellt Ted Turners Leidenschaft für die Natur in den Mittelpunkt und thematisiert sein ambitioniertes Ziel, alle bedrohten Arten zu erhalten. „Als ich ein kleiner Junge war, etwa im Alter von zehn Jahren, las ich im „National Geographic einen Artikel über Bisons. Dabei erfuhr ich, wie nahe sie dem Aussterben gekommen waren,“ erinnert er sich im Gespräch mit Sen Gupta, Chief Medical Correspodent von CNN. „Ich entschied mich damals, dass ich alles in meiner Macht Stehende tun würde, um den Bison zurückzubringen und zu erhalten.“

Mittlerweile besitzt Turner 16 Ranches in den USA mit einer Gesamtfläche von nahezu zwei Millionen Hektar – zehnmal so groß wie New York City. Damit ist er der zweitgrößte Großgrundbesitzer in Nordamerika. Gupta begleitet Turner auf einer Tour durch die Snowcrest Ranch, auf der einige von Turners privaten Herden von mehr als 50.000 Bisons leben und frei herumlaufen.

 

 

Für den ehemaligen US-Vizepräsidenten und Umweltschützer Al Gore ist die Erhaltung der Bisonherden nur ein Beispiel für Turners Engagement im Umweltschutz: „Er teilt meine Leidenschaft, Lösungen für die Klimakrise zu finden — und auch er hat seine Ressourcen und Energie eingesetzt, um Land zu sichern und den Bison zu retten. All seine Bedenken stehen im direkten Zusammenhang mit der Klimakrise.“

Im Rahmen des Films führt Microsoft-Gründer Bill Gates auf, wie Turners Spende an die Vereinten Nationen einen Präzedenzfall im Bereich der Philantrophie schaffte und dazu beitrug, die „Giving Pledge“-Kampagne zu inspirieren. Turners Ex-Frau Jane Fonda spricht offen darüber, wie sein Umwelt-Engagement eine Art Überlebensmechanismus für ihn nach ihrer öffentlichen Scheidung war.

Obwohl er zuletzt an der Lewy-Körperchen-Demenz erkrankt ist, bekräftigt Turner vor laufender Kamera, dass er sich weiterhin für den Klimaschutz einsetzt: „Es geht um Leben oder Tod. Wir haben nur ein Klima. Wir sollten uns besser darum kümmern … .“ Ich klopfe mir noch nicht auf die Schulter. Wir haben noch nicht alles gerettet. Erst wenn wir alles gerettet haben, werde ich feiern.“

 

 

Blogger-Relevanz-Index 2018

Blogger-Relevanz-Index 2019: Blogs von Frauen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*