Gastbeitrag: Stacey Lastoe von CNN mit Erinnerungen an Anthony Bourdains prägendste Reisen

 Anthony Michael Bourdain war ein US-amerikanischer Koch, Autor und Moderator von Fernsehdokumentationen. Er verstarb im Juni 2018 wegen Suizids und erhielt jetzt posthum mehrere Emmy-Nominierungen in den Kategorien „Outstanding Informational or Special“ und „Outstanding Writing for a Nonfiction Program“. Die Auszeichnungen werden in der Nacht vom 22. auf den 23. September in einer großen Gala-Zeremonie überreicht. In Deutschland wird diese Veranstaltung, wie schon in den vergangenen Jahren, vom Pay-TV-Sender TNT Serie übertragen (fernsehserien.de berichtete). In zwei weiteren Zeremonien am 14. und 15. September werden bereits vorher die Auszeichnungen in zahlreichen Kategorien vergeben.

Hier ein Überblick/Artikel mit allen Nominierten: https://www.fernsehserien.de/news/71-emmy-awards-die-nominierungen-2019

Für den Management-Blog hat Stacey Lastoe von CNN diesen Gastbeitrag über ihn und von ihm mit Auszügen aus eigenen Feldnotizen erstellt.

 

    Anthony Bourdain (r.) mit Barack Obama (Foto: CNN International)

 

Stacey Lastoe von CNN: Erinnerungen an Anthony Bourdains prägendste Reisen

Erstmals auf CNN Travel erschienen: https://edition.cnn.com/travel/article/anthony-bourdain-best-episodes/index.html

In diesem Artikel blickt CNNs Stacey Lastoe auf das Lebenswerk von Anthony Bourdain zurück und führt die Leser durch die unvergesslichsten Episoden der preisgekrönten CNN-Serie des Küchenchefs, „Anthony Bourdain: Parts Unknown.“ Bourdain, der am 8. Juni 2018 verstarb, erhielt dieses Jahr mehrere Emmy-Nominierungen posthum, unter anderem in den Kategorien „Outstanding Informational Series or Special“ und „Outstanding Writing for a Nonfiction Program“. Weitere Informationen über „Parts Unknown“: https://explorepartsunknown.com/

Anthony Bourdain war nicht nur Moderator der preisgekrönten CNN-Serie „Anthony Bourdain: Parts Unknown“. Er war ihr Herz und ihre Seele.

Er war bescheidener Star, erfahrener Produzent, unvermeidlicher Mentor der Crew und leidenschaftlicher Gestalter. Es war unter dem Produktionspersonal bekannt, dass Tony sich nie mit Mittelmaß zufrieden gab. Er forderte die Menschen hinter der Serie, und er forderte auch sich selbst.

 

Bourdains Durst nach Wissen und Verständnis

Bourdain reiste in erster Linie nicht unbedingt zu den angesagtesten Orten der Welt. Er suchte auch nicht in den reichsten Städten der Welt nach Luxus oder ausgefallenen Mahlzeiten. Was ihn umtrieb, war etwas viel weniger Greifbares und mit deutlich mehr Tiefgang. Bourdain sehnte sich danach, andere Kulturen, Menschen und Orte kennen- und verstehen zu lernen.

Dieser Wunsch führte den unerschrockenen Reisenden 2014 in den Iran, einen Ort, von dem er sagt, dass es Jahre gedauert hat, bis er „hineingelassen“ wurde und wo er eine extreme Kluft erlebte „zwischen dem, was man von den Menschen sieht und fühlt, und dem, was man von der Regierung sieht und hört.“

Sein Durst nach Wissen und Verständnis führte ihn auch nach West Virginia, einem Ort, der ihn am Ende dann doch verzauberte:

„Wie jede andere Episode von ‚Parts Unknown‘, sei es in Vietnam oder Nigeria oder einer Stadt in den Vereinigten Staaten, ist diese Episode von West Virginia ein Plädoyer um Verständnis für die Menschen, deren persönliche Geschichte, Stolz, Unabhängigkeit und gewaltige Herausforderungen unseren Respekt verdienen. Es ist ein Spaziergang in den Fußstapfen eines anderen,“ schrieb Bourdain in seinen Notizen (Field Notes) zu dieser Episode.

 

Anthony Bourdain hatte ein Händchen für Menschen – und für Worte.

Hier die Auszüge aus einigen seiner „Field Notes“:

Marseille, Staffel 6, Episode 3

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/marseille/bourdains-take-marseille/)

„In Momenten, in denen sie sich unbeobachtet fühlen, würden so einige Franzosen behaupten, dass „Marseille nicht Frankreich ist.“ Was sie damit meinen, ist, dass es zu arabisch, zu italienisch, zu korsisch, zu sehr mit der Fremdheit verwoben ist, um wirklich und angemessen französisch zu sein. Aber jeder, der mich kennt, weiß, dass das genau die Art von gemischtem Genpool ist, in dem ich gerne schwimmen und essen gehe. Es ist ein herrlicher Eintopf einer Stadt, der nach orientalischen Gewürzen, Knoblauch, Safran und Meer duftet.“

 

Jerusalem, Staffel 2, Episode 2

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/jerusalem/bourdains-field-notes-jerusalem/)

„Es ist mit Abstand das umstrittenste Grundstück der Erde. Und es gibt keine Hoffnung – gar keine – jemals darüber zu reden, ohne jemanden, wenn nicht sogar alle, zu verärgern. Vielleicht hat es deshalb so lange gedauert, bis ich hierher gekommen bin, an diesen Ort, an dem sogar die Namen der alltäglichen Dinge heftig umstritten sind.

Wo kommt Falafel her? Wer macht den besten Hummus? Ist es ein Zaun oder eine Mauer? Am Ende dieser Episode werde ich von vielen als terroristischer Sympathisant, Werkzeug des Zionismus, selbsthassender Jude, Verfechter des amerikanischen Imperialismus, Orientalist, Sozialist, Faschist, CIA-Agent oder noch schlimmer gesehen werden. Lassen wir’s drauf ankommen.“

Anthony Bourdain (Foto: CNN International)

 

Iran, Staffel 4, Episode 7

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/iran/field-notes-from-iran/)

„Ein Grund, warum diese Episode so verwirrend ist, mag sein, dass die Stimmung im Iran, das allgemeine Gefühl, die Straßen entlang zu gehen, durch die Märkte, die Art und Weise, wie wir überall von völlig Fremden und Passanten empfangen wurden, überwältigend freundlich war….

… Dies ist keine schwarz-weiße Welt, so sehr die Menschen sie auch als solche darstellen wollen. Das soll nicht als Entschuldigung für irgendetwas dienen. Ich sage nur, dass der kleine, schmale Teil des Iran, den wir Ihnen in dieser Episode von „Parts Unknown“ präsentieren, nur ein Teil einer viel tieferen, vielschichtigen, sehr alten und sehr komplizierten Geschichte ist. Wie alles, was so alt und so schön wie das Persische Reich ist, lohnt es sich, denke ich, weiter und tiefer zu schauen. Aber es ist auch ein Ort, der dein Herz an einem Tag erwärmen und am nächsten brechen kann.“

 

Hanoi, Staffel 8, Episode 2

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/masas-japan/bourdains-field-notes-masas-japan/)

„Wie kann ich nur beschreiben, wie es ist, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten gegenüber zu sitzen und ein Bier aus der Flasche zu trinken?

Ich kann berichten, dass Barack Obama, obwohl er nur Tage zuvor einen hochrangigen Führer der Taliban in Pakistan hatte umlegen lassen, sehr entspannt war. Er schien es jedenfalls zu genießen, auf einem niedrigen Plastikhocker zu sitzen und Nudeln und Schweinefleischstücke mit Stäbchen zu essen.“

 

(Foto: CNN International)

 

Masas Japan, Staffel 8, Episode 7

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/masas-japan/bourdains-field-notes-masas-japan/)

„Masayoshi „Masa“ Takayama wuchs als „Bauernjunge“ in der ländlichen Bauerngemeinde Nasushiobara, Japan, auf.

… Er hätte – wie sein Bruder, wie viele seiner Schulfreunde – einfach in seiner Geburtsstadt bleiben können. Aber er entschied sich für Tokio, wo er an der legendären Ginza Sushiko eine Lehre absolvierte. Dann weiter nach Kanazawa, wo er offenbar viel über die Welt gelernt hat….

… Deshalb bin ich sehr dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, mit ihm den ganzen Weg zurück zu gehen und seine Ausbildung, seine Einflüsse bis zum Anfang zu verfolgen. Auf diese Weise gewann ich eine wirklich andere Sichtweise auf Japan als bei früheren Besuchen. Ich habe spektakulär gut gegessen – von Familienmahlzeiten mit den Takayamas und Kaiseki in Kanazawa bis hin zum Sushi vom Feinsten im Ginza Sushiko und Berg-Sukiyaki mit Masas alten Freunden von der High School. Es ist „Food-Porn“ vom Feinsten, aber vor allem ein Porträt eines Künstlers und seiner Reise.“

 

West Virginia, Staffel 11, Episode 1

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/west-virginia/bourdains-field-notes-west-virginia/)

„Die Hügel von West Virginia sind atemberaubend schön. Die Menschen, die ich hier traf, waren unfehlbar freundlich, und nachsichtig gegenüber meinen liberalen Tendenzen.
Obwohl die Kultur, die Landschaft, die Einstellungen, das Wählerprofil und die religiösen Überzeugungen ungefähr so weit von meiner eigenen entfernt waren wie der von Saudi-Arabiens, fühlte ich mich zu Hause. Ich war verzaubert, sowohl von den Menschen, die ich traf, als auch von den nebelumwölkten Kleinstädten von McDowell County.“

 

Lower East Side, Staffel 12, Episode 7

(Anthony Bourdains Field Notes im Original: https://explorepartsunknown.com/lower-east-side/bourdains-field-notes-lower-east-side/)

„Die Lower East Side war in vielerlei Hinsicht die Wiege New Yorks: wo sich Neuankömmlinge zuerst niederließen, Gemeinschaften bildeten, und später durch andere ersetzt wurden. Im New York City der 70er Jahre, nahe dem Bankrott und von Korruption durchdrungen, wurde die Lower East Side – insbesondere Alphabet City – sich selbst überlassen. Riesige Teile [des Bezirks] waren verödet, zerstört oder einfach nur leer.

Vieles davon wurde zu einem Open-Air-Supermarkt für Drogen. Drogenbanden übernahmen ganze Straßenzüge. Die Mieten waren günstig, und die Nachbarschaft begann, eine neuere, hochenergetisierte und kreative Gruppe von Menschen anzuziehen, die etwas kreieren wollten: Musik, Poesie, Filme und Kunst.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Anthony_Bourdain

 

 

 

 

Blogger-Relevanz-Index 2018

Blogger-Relevanz-Index 2019: Blogs von Frauen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*