Gallup-Studie: Die meisten Angestellten fühlen sich von ihren Arbeitgebern belogen

Mein Unternehmen belügt mich

Angestellte in Deutschland sind enttäuscht von ihren Unternehmen: das Gros der Mitarbeiter. Mehr noch: 63 Prozent denken über ihre Arbeitgeber, dass sie sie belügen und ihnen durchaus relevante Informationen vorenthalten würden. Damit liegen die Deutschen unter dem Europa-Schnitt mit 66 Prozent.

 

Nicht integer gegenüber Kunden

78 Prozent der Deutschen sind unsicher, ob ihre Company ihre Kunden immer integer behandelt. Europaweit sind das 75 Prozent. Das sind die Kernergebnisse einer Gallup-Studie, die im Rahmen einer europäischen Studienreihe „The Real Future of Work“ in den vier wichtigsten Volkswirtschaften Europas – Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien – zum Thema Vertrauen und Ethik unter 1000 Beschäftigten durchgeführt wurde.

Und es wird noch schlimmer: Nur 17 Prozent der deutschen Beschäftigten meinen, dass ihre Arbeitskollegen das machen, was für die Kunden ihrer Firma richtig ist. Diese Zahl lag vor fünf Jahren noch fünf Prozentpunkte höher. Europaweit liegt dieser Schnitt bei 29 Prozent.

Die Erkenntnis der Gallup-Studie: Sprechen Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern regelmäßig über angemessenes Verhalten, glauben hingegen 43 Prozent der Deutschen an integres Verhalten ihrer Firma (Europaschnitt: 49 Prozent). Damit kommt den Führungskräften die entscheidende Rolle zu, meint Studienautor Marco Nink.

 

Marco Nink vom Beratungsunternehmen Gallup

Nicht die Ellenbogenmentalität fördern durch Boni

Was hierbei am wichtigsten ist: Zielvereinbarungen und Boni dürfen nicht die  Ellenbogen-Mentalität fördern. Und: Mitarbeiter müssen jederzeit gegenüber ihren direkten Vorgesetzten Bedenken äußern dürfen.

Was hiergegen helfen kann? Unwirksam sind laut Gallup-Studie Compliance-Schulungen. Werte und richtiges Verhalten müssen im Alltag gelebt werden. Darüber hinaus brauchen Mitarbeiter Offenheit und Dialog, um sich gegenseitig zu vertrauen, so Nink.

 

Angstkultur fördert Verschweigen

Schweigekultur ist kontraproduktiv: Eine Gallup-Studie hatte vor drei Jahren schon gezeigt, dass ein Drittel der Arbeitnehmer in Deutschland schwere Bedenken zur Unternehmensentwicklung vor dem eigenen Vorgesetzen verschwiegen hatte (mindestens einmal in den vergangenen zwölf Monaten). Mehr noch: Jeder Fünfte sagte, er schweige regelmäßig (mindestens dreimal oder häufiger in zwölf Monaten), obwohl er den Eindruck hatte, dass in seinem Unternehmen etwas schiefläuft. Ninks Urteil: „Diese Mitarbeiter leben in einer Angstkultur. Dementsprechend machen sie Probleme und Fehler nicht transparent.“

Nink weiter: „Jeder Mitarbeiter ist für den Ruf seines Unternehmens verantwortlich und damit Teil der Compliance-Abteilung. Was in vielen Jahren mühsam aufgebaut wurde, kann heute in wenigen Tagen verloren gehen. Denn falsche Verhaltensweisen bestraft die öffentliche Meinung schneller als je zuvor.“

 

 

 

Der neue Blogger-Relevanz-Index 2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*