Exklusiv – GPRA-Vertrauensindex: „Unterm Strich zähl´ ich – der Banker. Und nicht das Wohl des Kunden. Banken haben ihr Vertrauen verzockt.“

Negativzins, Cum-Ex, Finanzkrise und die vielen Millionenstrafen für Taten wie Zinsmanipulationen haben dafür gesorgt, dass den Banken ihr Vertrauensvorschuss abhanden kam. Ausgerechnet. Als einstigen Inbegriff von von Stabilität, Seriosität, verlässlichem Arbeitgeber undundund. Lange ist es her. Lange hat es auch gedauert, bis die Kunden und Konsumenten die Finanzbranche so kritisch sehen, wie sie es jetzt tun – wie es der neue GPRA-Vertrauensindex (Gesellschaft Public Relations Agenturen) bestätigt. Die repräsentative Befragung von rund 1.000 Personen ab 16 Jahren erfolgte in der 44. Kalenderwoche und zwar vom Meinungsforschungs- und Beratungsinstitut Mente>Factum von Klaus-Peter Schöppner hat die Befragung durchgeführt.

 

Banker auf dem letzten Platz

Das Ergebnis: Gerade mal knapp 25 Prozent der Deutschen vertrauen noch Banken. Und das schon anhaltend, denn auch Anfang 2018 erreichte die Finanzbranche nur knapp 23 Prozent und belegte den unrühmlichen letzten Platz im GPRA Vertrauensindex. Zum Vergleich: Auch im April vergangenen Jahres waren es nur 25 Prozent.

Im Detail: Bei Ehrlichkeit und gesellschaftliche Verantwortung, sind die Werte der Finanzbranche auch jetzt mit 20 Prozent und 22 Prozent weiter sehr niedrig. Bei  Kompetenz und Qualität (25 Prozent) sank das Vertrauen laut GPRA-Studie bei den Verbrauchern sogar noch einmal um 0,2 Prozentpunkte.

 

Statt Transparenz nur Selbstabsicherung

Thorsten Hebes vom GPRA-Präsidium und verantwortliche für den Vertrauensindex findet da klare Worte: „Die Branche hat es versäumt, wirklich Transparenz zu schaffen. Echte Transparenz beweisbar zu kommunizieren, wäre dagegen tatsächlich mal ein Schritt in die richtige Richtung.“ Zum Beispiel: „Statt Transparenz zu schaffen, entwerfen die Banken immer neue unverständliche Formulare. Der einzige Zweck: Die Selbstabsicherung der Institute.“

Und weiter: „Dass heute eine Bank an der Seite der Kunden ist, glaubt längst keiner mehr. Dann schon eher, dass unterm Strich das Ich zählt – und zwar das der Banker.“

 

Thorsten Hebes, GPRA (Foto: Presse)

Eine Täuschung: Der selbstlose Berater

Trotzdem machen die Banker unverdrossen weiter im Text: „Finanzdienstleister täuschen mit Bildern aus der `guten alten Zeit´: Versicherungen und Banken, deren mitfühlende, nahezu selbstlose Berater Lösungen für jedwede Eventualität anbieten.“

Persönliche Beratung sei meist nur noch ein bloßer Algorithmus, so Hebes. Die Verbraucher sähen den eklatanten Widerspruch zwischen den schönen Werbeversprechen und dem tatsächlichen Verhalten der Finanzdienstleister sehr deutlich.“ Damit verzockt die Finanzbranche das Vertrauen der Kunden – und zwar nachhaltig“, so Hebes.

 

Banker pfeifen im Wald und machen einfach immer weiter

Flotte Sprüche und lässige Claims in der Werbung sind für Hebes „wie das Pfeifen im Wald“, hinter dem Angst vor einem echten und kritischen Dialog steht“. Es reiche eben nicht aus, wenn sich Vorstände und leitende Managern austauschen. Insbesondere bleibe das allein ohne Wirkung auf die Verbraucher, wenn die Branche an sich undurchschaubar und vollkommen intransparent einfach weitermacht.

 

Auf dem ersten Platz landet im Vertrauensindex dagegen die Gastronomie, Hotellerie und die Gastgewerbe- und Touristikbranche mit 47 Prozent Gesamtvertrauen. es folgen die Elektroindustrie mit 45 Prozent und der Lebensmitteleinzelhandel mit 40 Prozent.
Besonders auffällig: Die Top-Drei-Branchen weisen seit mehreren Jahren relativ stabile Werte auf und haben sich langfristig verbessert.

 

 

Vertrauensindex Finanzbranche
November 2018 mit Trendvergleich April 2018
Index normiert auf 100 Punkte Veränderungen zum April 2018
gesamt 24,8 2,3
Umgang mit Mitarbeitern 30,2 3
Umgang mit Kunden 27,5 3
Kompetenz und Qualität 24,8 -0,2
gesellschaftliche Verantwortung 21,5 2,7
Ehrlichkeit 20,1 3,2
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauensindex insgesamt
November 2018
Index normiert auf 100 Punkte
Gastgewerbe und Touristik 47,3
Elektroindustrie 44,9
Lebensmitteleinzelhandel 40,2
Bauindustrie 39,8
Kosmetik und Körperpflege 38,7
Informationstechnologie 32,8
Finanzbranche 24,8
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauen in die Finanzbranche: Top-Zwei-Urteile
November 2018
Darstellung: Top-Zwei-Werte („sehr stark“ und „eher stark“)
Ehrlichkeit 19% Wie stark vertrauen Sie deren Aussagen?
Gesellschaftliche Verantwortung 16% Wie vertrauen Sie ihnen gesellschaftlich verantwortlich zu handeln?
Umgang mit Mitarbeitern 31% Wie vertrauensvoll ist deren Umgang mir Mitarbeitern?
Umgang mit Kunden 21% Wie vertrauensvoll ist deren Umgang mit Kunden?
Kompetenz und Qualität 25% Und wie vertrauen Sie deren Kompetenz und Qualität?
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauensindex Ehrlichkeit
November 2018
Index normiert auf 100 Punkte
Gastgewerbe und Touristik 46,8
Elektroindustrie 43,3
Lebensmitteleinzelhandel 39,3
Bauindustrie 38,6
Kosmetik und Körperpflege 34,5
Informationstechnologie 33,7
Finanzbranche 20,1
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauensindex Gesellschaftliche Verantwortung
November 2018
Index normiert auf 100 Punkte
Gastgewerbe und Touristik 41,5
Elektroindustrie 39,0
Lebensmitteleinzelhandel 34,8
Bauindustrie 34,5
Kosmetik und Körperpflege 32,3
Informationstechnologie 25,6
Finanzbranche 21,5
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauensindex Umgang mit Mitarbeitern
November 2018
Index normiert auf 100 Punkte
Gastgewerbe und Touristik 42,7
Elektroindustrie 42,0
Lebensmitteleinzelhandel 40,3
Bauindustrie 34,8
Kosmetik und Körperpflege 33,9
Informationstechnologie 33,6
Finanzbranche 30,2
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauensindex Umgang mit den Kunden
November 2018
Index normiert auf 100 Punkte
Gastgewerbe und Touristik 52,0
Elektroindustrie 49,9
Lebensmitteleinzelhandel 49,1
Bauindustrie 44,8
Kosmetik und Körperpflege 43,0
Informationstechnologie 34,3
Finanzbranche 27,5
Quelle: MenteFaktum/GPRA
Vertrauensindex Kompetenz und Qualität
November 2018
Index normiert auf 100 Punkte
Gastgewerbe und Touristik 52,1
Elektroindustrie 49,6
Lebensmitteleinzelhandel 45,3
Bauindustrie 44,3
Kosmetik und Körperpflege 41,1
Informationstechnologie 36,9
Finanzbranche 24,8
Quelle: MenteFaktum/GPRA

 

Zum Vertrauensindex: „Der GPRA-Vertrauensindex gibt regelmäßig einen repräsentativen Status Quo der Vertrauensentwicklung in der deutschen Bevölkerung. Auf Basis der Differenzierung nach Vertrauensdimensionen gibt er einen Überblick des Vertrauens der deutschen Bevölkerung in Unternehmen aus leistungsstarken Branchen der deutschen Wirtschaft. Die Erhebung vom November 2018 erfolgte über die Befragung von 1.003 Personen ab 16 Jahren im Zeitraum der 44. Kalenderwoche 2018. Das Meinungsforschungs- und Beratungsinstitut Mente>Factum von Klaus-Peter Schöppner hat die Befragung durchgeführt.“

 

 

Der neue Blogger-Relevanz-Index 2018

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*