Buchauszug Sarah Cooper: „100 Tricks, um in Meetings schlau zu wirken – Das Überlebenshandbuch für den täglichen Bürowahnsinn“

Buchauszug aus Sarah Coopers „100 Tricks um in Meetings schlau zu wirken – Das Überlebenshandbuch für den täglich Bürowahnsinn““

 

Sarah Cooper (Foto: Sarah Cooper)

 

Spickzettel für Meeting-Kauderwelsch: Dechiffrieren, was die Leute sagen

 

Das war nicht auf meinem Kalender = Das habe ich von meinem Kalender gelöscht

Notiert = Schon vergessen

Setzen wir das auf die Tagesordnung = Das ist das Dümmste, was ich je gehört habe

Kannst du das wiederholen = Ich hab auf Facebook geschaut

Um auf deinen vorigen Punkt zurückzukommen = Ich krieche dir in den Arsch

Nichtsdestoweniger = Wir ändern trotzdem nichts

Lasst uns diesen Prozess optimieren = Lasst uns ewig darüber reden

Darüber muss man gar nicht erst nachdenken = Ich habe keine Lust, darüber nachzudenken

Bestimmt = Wahrscheinlich nicht

Kann ich eine kurze Frage dazu stellen? = Das wird uns eine Weile beschäftigen

Wir können gerne weiter darüber reden = Erwähn das bloß nicht mehr

In diesem Zusammenhang = Ich würde gern das Thema wechseln

Danke, dass du das erwähnst = Du wirst bereuen, das erwähnt zu haben

Klingt gut = Ich hab keine Ahnung, wovon du redest

Tragen wir ein paar Daten dazu zusammen = Ich bin mir ziemlich sicher, dass du falsch liegst

Ich versuche mein Bestes = Ich mache das absolute Minimum

Kommen wir später darauf zurück = Ich kann es nicht mehr hören

Ich mache mir eine Notiz, dem weiter nachzugehen = Du wirst nie mehr von mir hören und mich nie wiedersehen

 

 

Sarah Cooper: „100 Tricks um in Meetings schlau zu wirken – Das Überlebenshandbuch für den täglichen Bürowahnsinn“ , Ariston Verlag, 12,– Euro, 184 Seiten https://www.randomhouse.de/Paperback/100-Tricks-um-in-Meetings-schlau-zu-wirken/Sarah-Cooper/Ariston/e523548.rhd

BRAINSTORMING-MEETINGS
 
WIE MAN ALS DIE KREATIVE KRAFT IM TEAM WAHRGENOMMEN WIRD
 
In einem Brainstorming-Meeting kann der Druck, sich unglaubliche neue Ideen einfallen
zu lassen, Sie lähmen. Glücklicherweise ist das Letzte, was die meisten Firmen
wollen, neue Ideen. Während dieser größtenteils sinnlosen Übungen geht es darum,
allein mit der Bedeutung der eigenen Präsenz zu dem Meeting beizutragen, die
Ideen anderer Leute wie die eigenen aussehen zu lassen und wie ein echter Anführer
auszusehen, indem man die Effizienz des ganzen Prozesses infrage stellt. So
dominiert man ein Brainstorming-Meeting, und hier sind zwölf Tipps, um genau das
zu tun.

# Gehen Sie raus, um Wasser zu holen, und fragen Sie, ob jemand etwas braucht

Stehen Sie kurz vor Beginn des Meetings auf und fragen Sie, ob jemand etwas
braucht. Die Leute werden Sie für aufmerksam, freundlich und großzügig halten und
außerdem können Sie so zehn Minuten verschwinden, ohne dass jemand Fragen
stellt. Kommen Sie, selbst wenn niemand etwas braucht, mit Wasser, Limonade und
Snacks wieder herein. Ihre Kollegen werden sich verpflichtet fühlen, etwas zu trinken
und Snacks zu essen, und Ihre Weitsicht wird sie glauben lassen, dass Sie
wirklich in die Zukunft sehen können.

# Schnappen Sie sich einen Block mit Klebezetteln und fangen Sie an zu zeichnen

Nehmen Sie sich, wenn Themen neu vorgestellt werden, so einen Block mit gelben
Klebezetteln und fangen Sie an, sinnlose Flowcharts zu zeichnen. Ihre Kollegen
werden mit besorgtem Interesse zu Ihnen hinüberschauen und sich fragen, wieso
Ihnen so viele komplexe Gedanken kommen, bevor Sie auch nur wissen, wofür das
Meeting da ist.

# Ziehen Sie einen Vergleich, der so simpel ist, dass er tief beeindruckt

Wenn alle versuchen, das Problem zu definieren, ziehen Sie einen Vergleich heran,
der überhaupt nichts damit zu tun hat, wie etwa Kuchenbacken oder sonst etwas.
Ihre Kollegen werden zustimmend nicken, selbst wenn sie wirklich nicht wissen, wie
das, was Sie reden, in Verbindung zu dem steht, worüber sie selbst reden. Einfach
über sie hinwegzureden wird Sie wahnsinnig metaphysisch und einschüchternd kreativ
aussehen lassen, obwohl die Wahrheit so aussieht, dass Sie einfach nur gern
Kuchen mögen.

# Fragen Sie, ob wir die richtigen Fragen stellen

Nichts lässt Sie schlauer wirken, als wenn Sie die Fragen infrage stellen, indem Sie
fragen, ob es die richtigen Fragen sind. Wenn jemand darauf reagiert und Sie fragt,
was Sie glauben, was die richtigen Fragen sind, dann sagen Sie, dass Sie gerade
eine gestellt haben.

# Benutzen Sie Redewendungen

Wenn man eine Redewendung benutzt, um eine Sache infrage zu stellen, stellt man
sie auf subtile, schlaue Art infrage. Hier ein paar Redewendungen, unter denen Sie
wählen können:
• Wir tragen Eulen nach Athen.
• Wir bauen Potemkin’sche Dörfer.
• Sieht so aus, als würden wir versuchen, aus Scheiße Gold zu machen

# Entwickeln Sie eine skurrile, »kreative« Angewohnheit, um »in Schwung zu kommen«

Entwickeln Sie eine schrullige Angewohnheit, die Ihnen »beim Nachdenken hilft«
oder Sie »kreativ in Schwung bringt«. Das kann alles sein, angefangen damit, dass
Sie im Pyjama auftauchen, auf dem Boden meditieren, auf der Stelle joggen, einen
Ball gegen die Wand werfen, mit Ihren Lieblings-Trommelstöcken in der Luft trommeln
oder alles gleichzeitig. Selbst wenn Ihnen keine Ideen kommen, werden Ihre
Kollegen von Ihrer unkontrollierbaren kreativen Energie eingeschüchtert sein.

WIE MAN STRATEGISCH GESCHICKT KLEINE IDEEN ABSCHIESST

Wie man strategisch geschickt kleine Ideen abschießt
Stellen Sie die Frage, ob eine Idee zu klein ist, so dass Ihre Kollegen Sie als großen Denker und Visionär sehen.
Benutzen Sie eine der folgenden Phrasen:
• Aber welche Sprengkraft hat das?
• Ist das der große Wurf?
• Ist das die Zukunft?
• Ich dachte, das sei gestorben.
• Was bringt das jetzt groß?
• Ich dachte, Apple macht das?

WIE MAN STRATEGISCH GESCHICKT GROSSE IDEEN ABSCHIESST

Wie man strategisch geschickt große Ideen abschießt

Stellen Sie die Frage, ob die Idee zu groß ist, sodass Ihre Vorgesetzten sehen, wie wichtig Ihnen die Ressourcen der Firma sind. Benutzen Sie eine der folgenden Phrasen:
• Hat das nicht zu große Sprengkraft?
• Wie passt das ins Gesamtgefüge?
• Das sieht mir wie der Dreh- und Angelpunkt aus.
• Ist das nicht ein Rohrkrepierer?
• Sprengt das nicht den Rahmen?
• Aber wie würde man das testen?
• Funktioniert das international?

# Sagen Sie, wie Ihrer Meinung nach der Vorstandsvorsitzende reagieren würde

Lassen Sie Ihre Kollegen in dem Glauben, Sie hätten eine wirklich enge Beziehung
zum Vorstandsvorsitzenden, indem Sie sagen, wie er Ihrer Meinung nach auf eine
Idee reagieren würde. Benutzen Sie dabei den Vor- und Zunamen des Vorstandsvorsitzenden, sodass die anderen denken, Sie würden ihn duzen und den Zunamen nur zum besseren Verständnis für die Teilnehmer erwähnen. Sagen Sie, dass Sie darüber bei Ihrem nächsten Kriegsrat mit ihm reden wollen. Gratulieren Sie allen dazu, dass ihnen etwas eingefallen ist, was ihm gefallen würde. Indem Sie sich so eng mit dem Vorstandsvorsitzenden in Verbindung bringen, werden die Leute anfangen, Sie
als eine Art Vorstandsvorsitzenden-Trainee zu sehen.

# Wenn jemand eine gute Idee hat, sagen Sie, dass Sie dieselbe Idee bereits vor Jahren hatten

Wenn jemand eine Idee hat, die allen zu gefallen scheint, sagen Sie, dass Sie dieselbe
Idee schon früher hatten. Damit machen Sie die Idee zu Ihrer eigenen, indem
Sie indirekt den Ruhm dafür einheimsen.

# Wenn eine Idee Potenzial hat, zweifeln Sie sie an, indem Sie den Advocatus Diaboli spielen
 
Wenn eine Idee Potenzial hat und allen zu gefallen scheint, ist das der perfekte
Zeitpunkt, um den Advocatus Diaboli zu spielen. Nehmen Sie eine Annahme, von
der alle ausgehen, und stellen Sie sie auf den Kopf. Dann sagen Sie, dass Sie nur
den Advocatus Diaboli spielen. Ihre Kollegen werden sehen, dass Sie das Problem
einfach nur auf einer tieferen Ebene angehen als alle anderen und werden von Ihrer
Fähigkeit, noch drei Stunden im Kreis um die Sache herumzureden, beeindruckt
sein.

# Fragen Sie, ob wir den richtigen Rahmen, die richtige Plattform oder das richtige Modell erstellen

Es wird stets den Anschein haben, dass Sie in größerem Maßstab als alle anderen
denken, wenn Sie den Rahmen oder ein Denkmodell erwähnen, in dem man sich
bewegen sollte, oder die Frage stellen, wie man daraus eine Plattform kreieren
kann. So kann man alle auf der Metaebene verblüffen und die Tatsache überspielen,
dass man keine Ahnung hat, wovon alle anderen reden.

# Wenn eine Idee allen zu gefallen scheint, rufen Sie: »Liefern wir!«

Es kommt der Punkt, an dem alle wirklich begeistert von einer Idee oder einer bestimmten Richtung sind. An diesem Punkt sollten Sie versuchen, der Erste zu sein, der »Liefern wir!« ruft. Klar, das ist lustig und bringt alle zum Lachen, aber gleichzeitig
verleiht es Ihnen eine gewisse Autorität, sowohl das Meeting zu beenden als auch
eine finale Entscheidung zu treffen, auch wenn beides nicht in Ihrer Macht steht.

# Machen Sie Bilder von den Ideen am Ende des Meetings

Bleiben Sie zurück, wenn das Meeting vorbei ist, und machen Sie Bilder vom Whiteboard, der Korktafel, der Schiefertafel und jeder anderen Oberfläche, die irgendwie beschriftet ist. Schicken Sie Ihre Bilder per E-Mail an Ihre Kollegen und danken Sie ihnen für die fruchtbare Diskussion. Dann löschen Sie die Bilder sofort wieder, weil Sie sowieso niemals wieder etwas mit ihnen tun werden. Wirklich niemals.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*