Studie: Paul Achleitner ist im DAX der bestbezahlte Aufsichtsrat – mit 808.333 Euro Honorar

Erstmals wieder niedrigere Aufsichtsratshonorare

Zum ersten Mal seit 2009 sinken die Aufsichtsratshonorare, zeigt eine Studie der Frankfurter Vergütungsberatung hkp group. Der Durchschnitt liegt bei 356.000 Euro Honorar im Jahr (2014: 390.000 Euro). Zum Langzeitvergleich: vor zehn Jahren lag die Bezahlung eines DAX-Aufsichtsratschefs noch bei 256.000 Euro (2006) und war damit 39 Prozent niedriger.

 

Trend zu festem Honorar

Die Gründe für die Verringerung in 2015: Die variablen Bestandteile sind gesunken, manche Unternehmen nahmen Vergütungsumstellungen bis hin zu einer Festvergütung vor und nur wenige haben ihre Festvergütungen erhöht.

Jedoch: Die ehemaligen Schlecht-bezahlenden Unternehmen wie Adidas und HeidelbergCement haben ihre Honorare deutlich erhöht. Die Konsequenz laut Vergütungsberatung hkp: Das Honorar ist künftig stabil und krisenfest, andererseits partizipieren Aufsichträte weniger vom Erfolg der Unternehmen.

Dabei: Ist das Unternehmen langfristig erfolgreich und hat der Aufsichtsrat auch damit zu tun, lässt sich ja später noch über eine Erhöhung des Festhonorars reden, wenn Vertragsverhandlungen anstehen.

 

Deutsche Bank, Siemens und Henkel sind am großzügigsten

Die höchstbezahlten Aufsichtsratschefs sind derzeit Paul Achleitner bei der Deutschen Bank, Gerard Cromme bei Siemens und Simone Bagel-Trah bei Henkel. Die Honorare bei VW liegen noch nicht vor – sie standen im vergangenen Jahr an der Spitze – , sondern sollen am 28. April 2016 veröffentlicht werden.

 

 

Wie viel DAX-Aufsichtsräte an Honorar in 2015 kassierten  (Quelle: hkp Group)

  Gesamtvergütung (Euro)
Infineon (Wolfgang Mayrhuber) 147.500
BMW (Joachim Milberg (bis 13.05.2015)) 206.376
Adidas (Igor Landau) 208.250
thyssenkrupp (Ulrich Lehner) 212.500
Beiersdorf (Reinhard Pöllath) 223.000
Fresenius Medical Care (Gerd Krick*) 234.000
HeidelbergCement (Fritz-Jürgen Heckmann) 236.000
Merck (Wolfgang Büchele*) 237.750
K+S (Ralf Bethke) 240.500
Deutsche Börse (Joachim Faber) 250.000
Commerzbank (Klaus-Peter Müller) 261.500
Deutsche Telekom (Ulrich Lehner) 284.833
ARV-Durchschnitt 2010 288.000
Deutsche Lufthansa (Wolfgang Mayrhuber) 300.000
RWE (Manfred Schneider) 300.000
Vonovia (Wulf H. Bernotat) 300.000
ARV-Durchschnitt 2011 314.000
Münchener Rück (Bernd Pischetsrieder) 322.000
Deutsche Post (Wulf von Schimmelmann) 340.000
SAP (Hasso Plattner) 341.000
ARV-Durchschnitt 2012 347.000
ARV-Durchschnitt 2015 356.000
ARV-Durchschnitt 2013 366.000
BMW (Norbert Reithofer (ab 13.05.2015)) 366.041
Allianz (Helmut Perlet) 366.700
Bayer (Werner Wenning) 371.000
ARV-Durchschnitt 2014 390.000
E.ON (Werner Wenning) 440.000
Daimler (Manfred Bischoff) 447.400
Linde (Manfred Schneider) 460.000
Fresenius (Gerd Krick*) 476.000
BASF (Jürgen Hambrecht) 481.300
Continental (Wolfgang Reitzle) 494.000
Henkel (Simone Bagel-Trah*) 582.000
Siemens (Gerhard Cromme) 608.000
Deutsche Bank (Paul Achleitner) 808.333  K%c3%b6nige%20der%20Blogosph%c3%a4re

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*