Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Bird & Bird-Chef Byok, der mal zu Fuß die Alpen überqueren möchte

 

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ hat Jan Byok, Managing Partner und Vergaberechtler bei der Wirtschaftskanzlei Bird & Bird in Düsseldorf beantwortet:

 

 

Byok von Bird & Bird

Jan Byok von Bird & Bird

 

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

Qualitativ hochwertige Rechtsberatung mit Technologiefokus sowie Projektsteuerung, bevorzugt in komplexen Infrastrukturprojekten.
Womit beginnt Ihr Arbeitstag und wann?

Gegen 6.15 Uhr mit der Lagebeurteilung durch den Blick auf E-Mails und den Kalender.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Harte Schale, weicher Kern. Ziel: Projekterfolg.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Er ist anstrengend.

 

Tee oder Kaffee?

Nespresso.

 

Ihr Spitzname ist…?

Gibt es nicht.

 

Verraten Sie eine Marotte?

Ordnung in unübersichtlichen Situation schaffen.

 

Was kann Sie in Harnisch bringen?

Unpünktlichkeit und  Leichtsinn.
 

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Die Unbeirrbarkeit in der Zielverfolgung.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Entspannte, individuelle Beratung von ausgewählten Mandanten in schwierigen Missionen. Und eine oder mehrere Alpenüberquerungen per pedes.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Umsichtiges Engagement in Betrieb und Gesellschaft.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Bundesverteidigungsminister, ich würde gerne mal den Streitkräften in einem Tagesbefehl sagen, wie wichtig und wertvoll ihr Dasein und Einsatz für unsere Werte und Sicherheit sind.

 

 

FullSizeRender-1

Das ist Jan Byoks neuer Rucksack. Er fand die klassischen Aktentaschen zu langweilig und „hat jetzt alle Hände frei zum Dirigieren.“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*