Fragebogen „Nahaufnahme“: CMS-Chef Hubertus Kolster wäre gerne mal Kommissar Thiel im Münsteraner Tatort

Hubertus Kolster, Managing-Parntner der größten Kanzlei in Deutschland, CMS, hat den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet:

 

Hubertus Kolster, CMS

Hubertus Kolster, CMS

 

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

CMS Hasche Sigle ist eine deutsche Großkanzlei, die Unternehmen bei ihren vielfältigen Rechtsthemen und Projekten mit der breitgefächerten fachlichen Expertise und praktischem Rat zur Seite steht.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag und wann?

Halb acht, acht Uhr morgens mit dem Checken und Erledigung von E-Mails sowie Vorbereitung des Tagesprogramms entweder zu Hause, im Taxi zum Flughafen oder bei den vielen Reisen im Hotel.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Offen, auf Mitarbeiter zugehend, interessiert, unternehmerisch mit klaren Zielvorstellungen und teamorientiert.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Ich hoffe: „Stimmt.“ Ergänzend vielleicht: bei Termindruck etwas kurz angebunden, aber dennoch humorvoll, er gibt Freiräume in den Arbeitsbereichen.

 

Tee oder Kaffee?

Je nach Tageszeit: morgens gern Kaffee, nach dem Essen lieber ein Espresso und am Nachmittag ab und zu auch mal einen Tee.

 

 

Ihr Spitzname ist…?

In der Kanzlei schon mal nach der Amtsbezeichnung mehr scherzhaft als respektvoll „GMP“.

 

Verraten Sie eine Marotte?

Lese noch sehr viel Unterlagen in Papierform und schmeiße zu wenig weg. Der Schreibtisch sieht dementsprechend aus.

 

Was bringt Sie in Harnisch?
In der Sicherheitskontrolle am Flughafen früh Morgens die Schuhe ausziehen zu müssen und inhaltsleere, ausschweifende Meetings.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Bei meiner Assistentin und dem Team, das ich neben dem elektronischen Kalender noch einen Händischen – genannt der „Schweinslederne“ – führe.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Für die Familie da sein, spannende Unternehmungen mit Freunden und gerne viel Zeit am Meer verbringen.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Offenheit, Loyalität, Kreativität und Witz.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

„Kommissar Thiel“ im Münsteraner „Tatort“.

 

kolster.süsigket

Hubertus Kolster ist „leider ein großer Süßigkeiten- und Weingummifan“ – diese Box hat er in seinem Zimmer aber zumindest so platziert, dass er aufstehen und dort hingehen muss: „Ich versuche mich auf einen Gang und ein Stück pro Tag zu beschränken – mit mehr oder weniger großem Erfolg.“

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*