Fragebogen „Nahaufnahme“ mit GFT-Chef Dietz: „Gin Tonic erst nach 18 Uhr“

Ulrich Dietz, Gründer und Chef des Technologieunternehmens GFT Group hat den Fragebogen „Nahaufnahme beantwortet – und zwar in Rekordzeit: binnen 25 Stunden.

 

Ulrich Dietz

Ulrich Dietz

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

Die GFT Group ist ein globaler Technologiepartner für die digitale Transformation von führenden Unternehmen, insbesondere im Finanzsektor.

 

Wann beginnt Ihr Arbeitstag und womit?

In der Regel um acht Uhr früh mit der Lektüre des  “Handelsblatts“ und einem Espresso.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Penibel, streng, das Ziel nicht aus den Augen verlierend, humorvoll

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

“…das können wir unterschreiben”

 

Tee oder Kaffee?

Espresso am morgen, Tee nach 15 Uhr, Gin Tonic nach 18 Uhr

 

Ihr Spitzname ist…?

Soweit ich weiß, habe ich keinen

 

Verraten Sie eine Marotte?

Ich bin sehr penibel, auch bei Kleinigkeiten. Dies betrifft insbesondere die Rechtschreibung und Formulierung in Briefen, Angeboten und Pressemitteilungen.

 

Was kann Sie in Harnisch bringen?

Wenn Fehler (die vorkommen können) mehrmals wiederholt werden, sowie mangelnde Einsatzbereitschaft.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Meine Penetranz, immer wieder mit Neuem voranzugehen

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Für mich gibt es keinen Ruhestand, ich tue das was ich mache sehr gerne und werde immer  Dinge tun die mir Spaß machen.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Zuverlässigkeit; Ehrlichkeit; Humor

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Ich habe den schönsten Job der Welt und möchte keinen anderen…..

 

dietz.schreibtisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Ulrich Dietz´Schreibtisch liegt „die Kastanie !“. Denn „die erste Kastanie die man im Jahr findet, sollte man den ganzen Winter über bei sich tragen“, findet der GFT-Chef. Außerdem erwähnenswert: sein Pelikan-Füllfederhalter: „Mit diesem schreibe ich jeden Tag Kleinigkeiten in mein Notizbuch, was sich in der Welt – und  bei mir  – so tut.“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*