Der Siegelring – Gastbeitrag Frank Dopheide von Deutsche Markenarbeit zur Serie „Aussterbende Symbole der Macht“

Serie: Aussterbende Symbole der Macht : Gastbeitrag von Frank Dopheide, Gründer und Chef der Agentur Deutsche Markenarbeit in Düsseldorf

Teil 4 – Der Siegelring.

Foto: André Paetzel, www.deutschemarkenarbeit.de

Kaum ein Machtsymbol ist älter als der Siegelring. Schon 2000 Jahre vor Christi Geburt trennte dieses Schmuckstück die gemeine Spreu vom erhabenen Weizen. Im alten Ägypten war der Skarabäus das beliebteste Motiv. Doch schon zur Zeit der Regentschaft von Tut-ench-Amun tauchten die ersten Siegelringe in moderner Bauweise auf, bei denen der Name des Ringträgers auf der dekorativen Frontplatte des Rings eingraviert war. So war er über Jahrtausende mehr als ein schmuckes Stück.

Der Ring besiegelte gute und weniger gute Geschäfte und bestätigte die Echtheit von Dokumenten. Der Siegelring war das Symbol von Macht und Autorität.

Frank Dopheide, Deutsche Markenarbeit, www.deutschemarkenarbeit.de

Zwar verlor der Siegelring vor langer Zeit seine Funktion, aber seine beeindruckende Wirkung behielt er. Familien mit großem Stammbaum, langen Namen und blauem Blut – meist sich mit eigenem Wappen – trugen ihn zur Schau und hielten die Erinnerung an Macht und Autorität hoch. Er war in den Vorstandsetagen großer Industrieunternehmen und Banken ein gern getragenes Erkennungszeichen. Doch in einer Leistungsgesellschaft zählte Erfolg und Geld mehr als die Gnade der richtigen Geburt. Respekt musste man sich verdienen. Ohne wahre Macht und wahre Funktion wurde der Siegelring zur hohlen Nuss. Sein Träger zum Relikt vergangener Zeiten.

Heute trägt der DAX 30-CEO nur seinen Ehering am Finger und eine teure Uhr am Handgelenk. Ein Siegelring ist dort nicht zu finden. Und die oft Millionen- und Milliarden Euro schweren Verträge besiegelt der Firmenanwalt.

Unsere Welt hat sich geändert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*