Welche Firma reduziert die meisten Fehltage?

Welche Unternehmen kümmern sich besonders gut um die Betriebsgesundheit? Wer hat die beste Strategie, die effizientesten Maßnahmen und den größten Erfolg dabei? Wer senkt die meisten Fehltage, kuriert die meisten Krankheiten, die wegen harte Arbeit am Band oder allzu sitzende Tätigkeit von morgens bis abends am PC entstehen? Unternehmen die sich schon jetzt darum kümmern, sind besonders umsichtig: Werden die qualifizierten Leute erst mal so richtig knapp durch die Demographie, ist es zu spät. Wer schlau ist, pflegt seine Mitarbeiter langfristig – und zwar so gut, dass sie länger fit und tauglich für den Job bleiben.

Hinzu kommt: Ist ein Image als Arbeitgeber erst mal angekratzt, lässt es sich dann auch nicht mehr so mal eben drehen. Arbeitgeber-Bewertungsportale wie www.bizzwatch.de oder www.kununu.de sorgen für eine Transparenz, die für Unternehmen auch mal unangenehm sein kann. Denn potenzielle Bewerber sammeln hier Eindrücke und versuchen hinter die Kulissen glänzender Marken zu schauen. Umgekehrt äußern enttäuschte oder gekündigte Mitarbeiter auf solchen Seiten gerne mal ihren Unmut und stänkern gegen ihren früheren Arbeitgeber, um sich an ihm zu rächen.

Doch zurück zur Betriebsgesundheit: Die Verleihung des Corporate Health Award für Unternehmen, die sich vorbildhaft für Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter einsetzen, war heute abend in Frankfurt.* Beworben hatten sich 237 meist Großunternehmen auch aus dem Dax, auf die Gewinnerliste schafften es diese:

 

Preisträger des Corporate Health Awards 2011:

  • Umweltbundesamt, im Bereich Öffentliche Verwaltung
  • SAP AG, im Bereich Dienstleistung/IT/Kommunikation
  • Unilever Deutschland GmbH, im Bereich Konsumgüter/Elektrotechnik
  • STEAG GmbH, im Bereich Energie
  • Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, im Bereich Chemie/Pharma
  • ThyssenKrupp Steel Europe AG, im Bereich Maschinenbau/Schwerindustrie
  • Deutsche Post AG, im Bereich Verkehr/Logistik
  • Gothaer Versicherungen, im Bereich Finanzen/Versicherungen (über diesen Versicherer und seine Strategien berichte ich im nächsten Blogbeitrag im Detail)

 

 

Preisträger Sonderpreise 2011:

  • SAP AG, im Bereich Kultur & Gesundheit
  • Universitätsklinikum Jena, im Bereich Gesundheits- & Sozialwesen
    • MEYRA-ORTOPEDIA GmbH, im Bereich Mittelstand

 

 

*Schirmherr ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie die Initiative Neue Qualität der Arbeit, TÜV Süd Life Service, „Handelsblatt“ und EuPD Research und unterstützt von der Techniker Krankenkasse.

www.corporate-health-award.com.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*