Wieviel Dax-Aufsichtsräte verdienen – und was im Argen liegt

Die Aufsichtsräte der Dax-Konzerne verdienten dieses Jahr 21 Prozent mehr als 2009: Und zwar im Schnitt 262.200 Euro. Dies belegt die Studie der Vergütungsberatung Towers Watson „Aufsichtsrätevergütung 2010“. Ein weiteres Ergebnis: In den Aufsichtsräten sitzen zu wenige Frauen und Ausländer. Die Forderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) haben die Dax-Konzerne damit nicht erfüllt.
Die Studie im Detail: Schweizer mit 1,6 Millionen Euro und britische Aufsichtsräte mit 437 000 Euro verdienen deutlich mehr als ihre deutschen Kollegen, wenngleich diese auch kein Duales System haben (Aufsichtsrat und Vorstand) sondern ein Single-Board.
Am meisten erhalten die Chefkontrolleure von VW mit 577 000 Euro, Siemens 501 400 Euro und EON mit 433 900 Euro. Am wenigsten zahlt dagegen Infineon mit 56 800 Euro, also nicht mal ein Zehntel von VW.
40 Prozent der DAX-Konzerne zahlen ihren Aufsichtsräten keine Tantieme sondern eine Langfristvergütung, die sich am Unternehmenserfolg orientiert – etwa die Deutsche Telekom und die Deutschen Post. Der DCGK empfiehlt die Halbierung von variabler und fester Entlohnung.

Weitere Ergebnisse: Das Thema Diversity nehmen die Dax-Konzerne noch immer nicht ernst. Im Vorjahresvergleich ist der Frauenanteil in den Aufsichtsräten nicht gestiegen und ist mit kümmerlichen zwölf Prozent ein blamables Ergebnis – zumal hierzu die Arbeitnehmervertreterinnen rechnen, die ohnehin den Frauen auf der Arbeitgeberbank von jeher zahlenmässig überlegen sind.
Nicht ganz so krass ist die Thema-Verfehlung bei der Gleichstellung der Ausländer: Sie sind immerhin mit doppelt so vielen wie die Frauen in den Aufsichtsräten vertreten, nämlich 24 Prozent, rechnet Tower Watson vor.

Das Argument der Unternehmen, dass die Gleichstellung der Frauen nicht so schnell umzusetzen sei, zieht da nicht nicht. Schließlich hatten die Unternehmen ja schon jahrzehntelang die Gelegenheit, mehr Frauen hochzubringen, sprich zu qualifizieren.
Sie selbst nutzten diese Chance nicht, obwohl seit Jahrzehnten genug Frauen Abitur machen und studieren.
Erst jetzt, im Angesicht der knapp werdenden Human Ressources fällt ihnen ein, dass sie sie brauchen können – zu dumm, dass das nun ganz vielen Firmen auffällt. Denn in der Tat ist die Zahl der Frauen, die heute in den Unternehmenshierachie schon ganz oben sind, sehr begrenzt. Um sie werben bereits etliche Headhunter.

Das Fazit der Watson-Studie: Die Aufsichtsräte müssen sich noch viel mehr zum Sparring-Partner des Vorstands mausern.

Ferdinand Piech bekommt am meisten

Unternehmen Vorsitzender des Aufsichtsrats 2010 2009 Veränderung
Volkswagen Ferdinand K. Piëch 577.000 390.500 +48%
Siemens Gerhard Cromme 501.400 384.000 +31%
BASF Eggert Voscherau 478.000
E.on Bernhard Reutersberg 433.900 453.000 -4%
Henkel Simone Bagel-Trah 400.000
RWE Manfred Schneider 354.900
Linde Manfred Schneider 338.200 316.900 +7%
SAP Hasso Plattner 330.000 220.000 +50%
BMW Joachim Milberg 301.700 175.000 +72%
Daimler Manfred Bischoff 291.300 293.600 -1%
Fresenius Gerd Krick 272.800 242.000 +13%
Bayer Manfred Schneider 270.000 270.000 0%
Beiersdorf Reinhard Pöllath 260.500 227.500 +15%
Münchener Rück Hans-Jürgen Schinzler 258.000 268.000 -4%
Deutsche Bank Clemens Börsig 252.000 281.700 -11%
ThyssenKrupp Gerhard Cromme 245.400 263.700 -7%
Allianz Gerhard Rupprecht 229.000 224.500 +2%
MAN Ferdinand K. Piëch 228.400 118.000 +94%
Telekom Ulrich Lehner 226.900 73.400 +209%
Commerzbank Klaus-Peter Müller 215.000 239.000 -10%
Metro Jürgen Kluge 193.700 194.900 -1%
Lufthansa Jürgen Weber 188.500 75.000 +151%
Deutsche Börse Manfred Gentz 172.000 205.300 -16%
Deutsche Post Wulf von Schimmelmann 165.500 82.100 +102%
Adidas Igor Landau 160.000 138.871 +15%
Fresenius M.C. Gerd Krick 143.500 108.000 +33%
HeidelbergCement Fritz-Jürgen Heckmann 139.000
K+S Ralf Bethke 122.500 125.500 -2%
Merck Rolf Krebs 61.300
Infineon Klaus Wucherer 56.800 50.000 +14%
  Quelle: Towers Watson, Zahlen 2010 sind geschätzt, für 2009 aus den Geschäftsberichten. Bei Strichen veröffentlicht das Unternehmen die Summe im Geschäftsbericht nicht oder nicht fürs ganze Jahr.

   

Eine kostenlose Zusammenfassung der Studie kann bei Towers Watson bestellt werden, Mail: [email protected]

Hier gehts zur Wiwo.de-Bildergalerie: http://www.wiwo.de/management-erfolg/galerien/die-bestbezahlten-aufsichtsratschefs-1460/1/platz-30.html

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*