Müssen erfolgreiche Männer aussehen wie Adonis? Nein. Und Frauen?

Das passiert Männern nicht – und deshalb ist die Frauenqoute für Frauen in Führungspositionen wohl doch der einzig senkrechte Weg: Silvio Berlusconi, der italienische Regierungschef, äusserte sich abfällig über eine Oppositionspolitikerin. Und was nahm er aufs Korn? Nicht ihre Kompetenz, sondern ihr Aussehen. Das würde einem Mann garantiert nicht passieren. So spottete Berlusconi wortwörtlich über Mercedes Bresso – die Präsidentin der Region Piemont – auf einer Wahlkampfveranstaltung in Turin: „Wissen Sie, warum Frau Bresso immer so schlechte Laune hat? Weil sie morgens, wenn sie aufsteht und in den Spiegel schaut um sich zu schminken, sich selber sieht. Dann ist ihr Tag gleich verdorben.“

Die Dame reagierte klug – indem sie ebenfalls Berlusconis Äusseres thematisierte und am nächsten Tag konterte – in Anspielung auf seine vielen Schönheitsoperationen: Sie sei insgesamt „besser erhalten als er, sogar ohne Lifting“. Und: Sie benutze auch nur wenig Make-up, weil sie es „weniger nötig“ habe als Berlusconi.

Wäre es vorstellbar, dass – sagen wir mal – Jürgen Trittin wegen dessen Optik Sigmar Gabriel aufs Korn nähme? Wegen seines Übergewichts? Oder dass er über Peer Steinbrück herzieht wegen seines späten Haaransatzes? Eben. Never ever.

 www.rp-online.de/gesellschaft/leute/Silvio-Berlusconi-beleidigt-Oppositionspolitikerin_aid_836258.html

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*