Was Manager in 2021 erwarten: Jeder zweite stoppt Investitionen, aber Innovationsprozesse und Digitalisierung sollen schneller gehen – bei kleineren Büroflächen

Die Personalberatung Odgers Berndtson hat über 2000 Manager befragt, was Corona in puncto Dienstreisen, Homeoffice, Büroflächen, Digitalisierung, Änderungsprofil der Manager, Restrukturierungen, Globalisierung,  Innovationsprozesse, Investitionen, Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit in 2021 erwarten. Manche Ergebnisse wirken widersprüchlich.

 

Wie beurteilen Sie die Auswirkungen der Coronakrise auf Ihr Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten?
ja/eher ja ja eher ja eher nein nein weiß nicht
Geschäftsreisen werden durch Videokonferenzen ersetzt. 91,2% #### 43,1% 6,6% 3,7% 0,4%
Die Akzeptanz für Homeoffice-Regelungen wird größer. 89,3% #### 50,9% 7,2% 1,3% 0,3%
Digitalisierungsprojekte werden vorangetrieben. 80,1% #### 46,8% 14,0% 5,3% 0,6%
Es werden andere Kompetenzen nötig sein. 71,5% #### 46,9% 20,3% 6,7% 2,4%
Die Anforderungsprofile für Führungskräfte werden sich verändern. 70,6% #### 37,4% 23,8% #### 1,2%
Der Change- und Innovationsprozess wird beschleunigt. 68,5% #### 48,3% 20,5% 5,9% 2,1%
Restrukturierungen werden umgesetzt (z.B. Führungsstrukturen, Prozesse, Funktionen). 61,0% #### 47,3% 22,8% 7,9% 0,8%
Geplante Investitionen werden gestoppt / verschoben. 54,5% #### 33,9% 27,6% #### 2,2%
Büroflächen werden verkleinert. 45,0% #### 22,0% 28,8% #### 0,4%
Mein Unternehmen wird Verluste erwirtschaften. 42,5% #### 29,0% 31,0% #### 3,6%
Das Geschäftsmodell wird auf den Prüfstand gestellt. 39,6% #### 25,7% 34,6% #### 0,5%
Globalisierungsstrategien werden überdacht (z.B. in der Supply Chain). 37,5% 8,6% 29,0% 29,4% #### 3,8%
Maßnahmen zur Nachhaltigkeit werden verstärkt. 36,8% 6,8% 30,0% 36,0% #### 2,9%
Quelle: Odgers Berndtson 11.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*