Fragebogen „Nahaufnahme“ mit BVG-Chefin Sigrid Nikutta, die nie auf Gummibärchen verzichten möchte

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Sigrid Nikutta, die Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).

 

Sigrid Nikutta (Foto: BVG)

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.

Wir bewegen Berlin – und zwar ganz buchstäblich und rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Das sind mehr als drei Millionen Fahrgäste pro Tag in unseren Bussen, U-Bahnen, Trams und Fähren.

 

Womit beginnt Ihr Tag?

Um fünf Uhr mit einem Blick auf das Handy, ich checke die nächtlichen Meldungen und Mails und dann schon gleich eine frisch gebrühte Tasse Tee.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Keine Denkverbote, konzentriert auf die Aufgabe, alles hinterfragend ohne detailversessen zu ein. Schätze Diskussionen und Kollegen mit eigenen Meinungen. Interessiert an allem, was das Unternehmen voranbringen kann und im Team spielend.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

„Zahlen, Daten, Fakten – wichtige Kernaussagen – das muss immer geliefert werden. Sie mag kein Geschwafel, keine heiße Luft. Schnelle Entscheidungen, so weiß man immer, woran man ist.

 

Tee oder Kaffee?

Früh am Morgen Tee, den Rest des Tages: Kaffee, Cola – ohne Zucker und Wasser mit Sprudel.

 

Ihr Spitzname ist…?

Sigi, den teile ich mir vermutlich mit den meisten meiner Namensschwestern.

 

Verraten Sie eine Marotte.

Egal, ob Praline, Törtchen, Eisbecher oder Glas – alles, was auch nur einen Tropfen Eierlikör in sich hat, zieht mich magisch an.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Feigheit. Wenn jemand nur aus angeblichen Gefahren für die eigene Karriere vor einer kühnen Entscheidung zurückschreckt.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Vermutlich meine Beharrlichkeit. Wenn ich mir etwas vornehme, werde ich es auch machen.

 

Was möchten Sie gerne in Rente machen?

Ausschlafen! Einfach eine lange Zeit jeden Tag ausschlafen. Dann sehen wir weiter.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Die Fähigkeit kluge Gedanken in kluge Taten umzusetzen. Wenn Werner von Siemens nicht an die elektrische Straßenbahn geglaubt hätte, gäbe es heute noch Pferdekutschen Unter den Linden.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Smartphone, Internet und Gummibärchen. Ich bin unglaublich neugierig auf Nachrichten aus der ganzen Welt, die ich am Smartphone, Gummibärchen kauend aufsaugen kann. Und ich kann telefonieren.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Mit der Rakete in das Weltall und wenn schon, denn schon – als Kommandeurin des Raumschiffs.

 

 

(Foto: Presse)

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*