Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Moderator und Journalist Hajo Schumacher: „Ich bin ein lausiger Chef, ich kann mich kaum selbst führen“

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet der Moderator, Buchautor und Journalist Hajo Schumacher.

 

Hajo Schumacher (Foto: Textmanufaktur Berlin/Annette Hauschild)

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.

Denken. Schreiben. Fühlen. Reden.

 

Womit beginnt Ihr Tag?

Gewünscht 5.30 Uhr, in der Realität fast immer später: Großes Glas Wasser, Meditation, viel zu kurzes Sportprogramm, Mails.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Ich bin ein lausiger Chef. Kann mich kaum selbst führen. Bin launisch. Sprunghaft. Ungerecht. Ein ökonomischer Totalausfall. Zu kalt. Dauernd schlechtes Gewissen. Unpräzise Ansagen. Zu empathisch. Völlig unkoordiniert. Schreibe mit der Hand. Ich sollte endlich mal skalieren statt eskalieren.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Stimmt, wenn auch etwas geschönt.

 

Tee oder Kaffee?

Auf einen Grünen Tee zehn Kaffee.

 

Ihr Spitzname ist…?

Speiche.

 

Verraten Sie eine Marotte.

Ich hasse Spitznamen.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Rechthaberei.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

…dass ich immer Recht habe.

 

Was möchten Sie gerne in Rente machen?

Rente ist ein altmodisches Konstrukt, weil es von einer Dualität Arbeit/Nicht-Arbeit ausgeht und dem Mythos vom auskömmlichen Ruhestand. Angesichts bunter Biografien und Pech beim Erben wird es künftig viele Menschen geben, die weit jenseits der 60 arbeiten müssen, um über die Runden zu kommen. Denen gehört mein Mitgefühl. Wenn ich Glück habe, bietet sich mir die Chance, meine Zeit etwas freier einzuteilen und mich auf Projekte zu konzentrieren, die Sinn haben. Schreiben wird dabei sein, idealerweise in einer Gegend, wo kurze Hosen genügen. Meine Beine sind noch ganz passabel. Der Tourismus-Unsinn wird allerdings überbewertet. Die Welt ist aus- und abgereist.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Wenn sie sich in ihren Körpern, Köpfen und Seelen wohl fühlen. Menschen, die lachen. Menschen, die sich umarmen. Menschen, die widersprechen. Menschen, die neunzig Minuten ohne Smartphone durchhalten. Menschen, die bis zum Morgengrauen tanzen.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Mein gemütliches Stadtrad. Mein schnelles Stadtrad. Mein Rennrad. Mein Mountainbike.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das? 

Der des chinesischen Geheimdienstchefs.

 

Hajo Schumacher im Management-Blog:

Buchauszug Hajo Schumacher: „Solange Du Deine Füsse auf meinen Tisch legst…“

und:

https://blog.wiwo.de/management/tag/hajo-schumacher/

 

Blogger-Relevanz-Index 2018

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*