Fragebogen „Nahaufnahme“ mit VMware-Chef Armin Müller: Der Mann mit dem Spitznamen Caruso

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Armin Müller, Deutschland-Chef des Unternehmenssoftware-Hersteller VMware.

 

Armin Müller, VMware

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

VMware ebnet den Weg zum digitalen Unternehmen. Wir sind Marktführer bei Virtualisierung und Cloud Computing-Technologie; unsere Software erstreckt sich bis in die Bereiche Netzwerk, Sicherheit und digitaler Arbeitsplatz.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag?
Um sechs Uhr morgens mit Brille-Suchen, um mir meinen Kaffee zu machen, um mit diesem die gute Laune meiner vier Kinder und meiner Frau für den Stau ins Büro aufzufangen.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Schnell und unkompliziert! Ich bin ein Meister der Delegation und vertraue auf die Expertise jedes Einzelnen. Das ist für alle vertrauensbildend, gewinnbringend und motivierend für das Team.

 

…und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Als Teamplayer und Motivator. Wenn ich – in der Regel – mit breitem Lächeln und guter Laune ins Büro komme, weiß Jeder, dass es Zeit ist, für die nächste Herausforderung. Und nachdem mein Lachen überall hörbar ist, merkt Jeder schnell, wenn ich da bin.

 

Tee oder Kaffee?

Die Frage verstehe ich erst nach meinem vierten Kaffee.

 

Ihr Spitzname ist…?

Caruso, weil ich früher hobbymäßig Opern gesungen habe.

 

Verraten Sie eine Marotte?

Ich esse zu viel Süßkram und spiele immer mit meinem Handy.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Ich denke und rede zu schnell, verharre nie lange in einer Situation, springe zu schnell von einem zum anderen Thema. Mich kann man auch schlecht ärgern, daran ist der Süßkram Schuld.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Ziemlich genau das, was im Lied das „Haus am See“ beschrieben wird… https://www.youtube.com/watch?v=kJen73982SE

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Rückgrat und die damit verbundene Stärke, auch unbequemen Dingen nicht aus dem Weg zu gehen.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Liebe, Musik und gutes Essen – zum Beispiel ein gutes Steak..

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Ich würde gerne mal Bauer sein und einen ganzen lange Tag ein Weizenfeld abernten.

 

(Foto: Privat)

Das Klavier habe ich mir zum 40sten geschenkt und es gibt viele schöne Momente, die ich damit verbinde – die schönsten sind die kleinen Stegreif-Konzerte, die ich mit meiner Tochter an der Geige oder meinem Sohn an der Posaune zum besten geben durfte.

 

 

Der neue Blogger-Relevanz-Index 2018

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*