Fragebogen „Nahaufnahme“ mit LPA-GGV-Managing-Partner Kay Jeß, der funktionierende Tacker liebt

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Kay Jeß, Managing Partner der deutsch-französischen Sozietät LPA GGV (vormals GGV Grützmacher Gravert Viegener) für Immobilienwirtschaftsrecht, M&A, Finanzen und Steuern mit 65  Anwälten in Deutschland (Frankfurt, Hamburg und München) und weltweit 230 Juristen. 

 

Kay Jeß (Foto: LPA GGV)

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.

Wir sind Unternehmens- und Unternehmerberater im Bereich Steuern, Recht, Notariat, Wirtschaftsprüfung und Kapitalmarkt national und international.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag?

Er beginnt gegen neun Uhr nach einer Yogaeinheit mit Management-, Mandanten- oder Mitarbeiterthemen.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Ich bin ein Chef, der hands on führt und einen sehr persönlichen Umgang mit Mitarbeitern lebt.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Er nimmt sich Zeit und hat auch ein offenes Ohr und Verständnis für persönliche Belange und Befindlichkeiten.

 

Tee oder Kaffee?

Ingwertee mit etwas Kurkuma.

 

Ihr Spitzname ist…?

Dr. No – seit meiner Dubai-Zeit. Damals war ich oft in den arabischen Emiraten, wenn ich mich mit meinem Namen vorstellte, wurde er immer mit dem englischen Yes verwechselt. Also habe ich mir angewöhnt zu sagen „My name is Jeß – like Dr. No“.

 

Verraten Sie eine Marotte.

Ich mag keine lieblos und unkultivierte Heftklammern mit dem Tacker  – zu groß, zu klein oder asymmetrisch. Man könnte es als kleinlich bezeichnen, aber fragen Sie mal meine Sekretärin – in dem Punkt sind wir uns sehr einig. Funktionstüchtige Heftklammern erleichtern das Leben sehr.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Unaufrichtigkeit. Insbesondere im Büro und unter Kollegen.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Mein teilweise unaufgeräumtes Büro. Meine vielen Akten wirken auf manche so, als sei es unaufgeräumt. In meinen Augen ist es aber ein geordnetes Chaos.

 

Was möchten Sie gerne mal machen, wenn Sie wirtschaftlich unabhängig wären, nicht mehr in Ihrer Firma und ganz viel Zeit hätten?

Anfang vergangenen Jahres habe ich mir zusammen mit Freunden ein paar Olivenbäume auf Kreta gekauft. Mich fasziniert der Prozess der Ernte und die Gewinnung des Olivenöls – da würde ich gerne noch mehr Zeit investieren und dazu auch die energiereiche Insel Kreta noch mehr erleben.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Aufrichtigkeit und Unternehmertum. Mit Unternehmertum meine ich, dass ich es mag, mit neuen Ideen zu jonglieren und sie umzusetzen. Das fasziniert mich auch an anderen Menschen sehr.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Meinen 24 Jahre alten Porsche Carrera 993, mein Mobil und meine Yogamatte.

 

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Vorstand der Werbeplattform Smaato, die ich als Aufsichtsrat und Berater seit mehr als zehn Jahren begleite, eng mit dem Management zusammen aufgebaut habe und die ich auch nach dem Verkauf an eine chinesische Gruppe noch betreue.

 

https://www.lto.de/recht/kanzleien-unternehmen/k/kanzleifusion-deutschland-frankreich-ggv-lpa/

 

 

Der neue Blogger-Relevanz-Index 2018

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*