Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Etventure-Chef Depiereux, der gerne mal ein Gourmetrestaurant eröffnen würde

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Philipp Depiereux, Geschäftsführer und Gründer der Digitalberatung Etventure, die gerade von der Big-Four-Beratung EY (Ernst & Young) übernommen wurde.

 

Philipp Depiereux von Etventure (Foto: Etventure)

 

Erklären Sie bitte in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.  

Wir sind Digitalpioniere: Seit über sieben Jahren setzt etventure die digitale Transformation von Unternehmen sowohl in der bestehenden Kernorganisation als auch durch den Aufbau neuer digitaler Geschäftsmodelle um und baut darüber hinaus eigene Startups auf – seit wenigen Tagen als Teil der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young).

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag? 

Um sieben Uhr beantworte ich Mails auf dem Weg zum Flughafen, beim Fitness oder im Hotel.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Ich kommuniziere viel mit den Mitarbeitern und rede dabei nicht lange um den heißen Brei – so kriege ich zum einen viel mit, zum anderen weiß jeder, woran er bei mir ist. Gemeinsam erreichen wir so herausragende Ergebnisse.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Meine Mitarbeiter schätzen mich für mein ehrliches und direktes Feedback – sei es Lob oder Kritik. Sie wissen, dass sie immer zu mir kommen können, wenn irgendwo der Schuh drückt, merken aber auch schnell, dass ich keine Ausreden gelten lasse.

 

Tee oder Kaffee?

Kaffee.

 

Ihr Spitzname ist…?

PD

 

Verraten Sie eine Marotte?

Ich kann nur zuhause richtig abschalten und schlafe so oft es geht im eigenen Bett. Um möglichst viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen, versuche ich abends immer zuhause zu sein – auch nach einem langen Terminmarathon.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Überheblichkeit, Respektlosigkeit und mangelnder Teamgeist.

 

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Meine Ungeduld.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand oder dann machen, wenn Sie wirtschaftlich unabhängig sind, nicht mehr in Ihrer Firma tätig sind und ganz viel Zeit haben?

Ich träume schon immer davon, später ein kleines Gourmet-Restaurant zu eröffnen, das nur an zwei oder drei Abenden in der Woche geöffnet hat und in dem ich nur für Freunde und Bekannte unentgeltlich koche.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Authentizität, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Meine Familie, meine Arbeit, meinen BVB.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Tagsüber würde ich gern Angela Merkels Job übernehmen, am Abend dann für einen berühmten Dirigenten sein Orchester leiten.

 

 

(Foto: Etventure)

Diese Holzstadt mit Bäumen, Pool, Sandkasten und Häusern beherbergt „wichtige Tools und Erinnerungen“ von Philipp Depiereux: „Gebasteltes von meinen vier Kindern, ein Anhänger meines Lieblingsvereins Borussia Dortmund, eine Sonnenbrille, ein Baseball der Standford-Universität, der mich und meine Gründerkollegen immer an die Gründung von Etventure erinnert, meine Startup-Bibel, meine Lieblings-Espresso-Tasse und und und.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*