Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Diffferent-Chef Jan Pechmann, der bei Schlagern textsicher ist

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Jan Pechmann, Geschäftsführer der Strategieagentur diffferent aus Berlin. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Porsche, Continental, Sennheiser oder Ikea.

 

Jan Pechmann von diffferent

Jan Pechmann von diffferent

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

Als Strategieagentur sind wir Vor- und Querdenker für ambitionierte Marken im Bereich Positionierung, Serviceinnovation und digitaler Transformation.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag?

Es kommt drauf an: Ich habe eine Dienstwohnung in Berlin. Diese Tage beginnen gegen sechs Uhr. Ich muss zu meiner großen Schande gestehen: Sie beginnen mit dem Blick aufs Handy. Darauf bin ich nicht stolz, aber es ist leider so. Sport manchmal. Tasse Kaffee auf dem Balkon immer. Und dann ab. Mit meiner Familie wohne ich außerhalb von Berlin auf dem Land. Daheim beginnt der Tag mit dem Wecken der Kinder um 6.15 Uhr. Dann die ganze Schullogistik und eine Joggingrunde mit dem Hund, bevor ich gegen neun Uhr den Laptop aufklappe oder zum Handy greife.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Große Spielräume – kleine Macken. Ich liebe mein Team und vertraue ihm. Gleichzeitig bin ich Perfektionist und verlange auch extrem viel.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Pingelig.

 

Tee oder Kaffee?

 

Kaffee! Aber bitte ohne Schnulli, also einfach eine Tasse Kaffee mit einem Schuss Milch – rehbraun.

 

Ihr Spitzname ist…?

Pechi

 

Verraten Sie eine Marotte?

Unerwartet textsicher. Als Student habe ich mein Geld am Hörertelefon von NDR 1 verdient – einem der bis heute reichweitenstärksten Sender für Schlager und Volksmusik. Das sitzt tief und macht sich bei langen Feiern noch heute bemerkbar.

 

Was kann Sie in Harnisch bringen?
Dienst nach Vorschrift.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?
Zu viele Ideen auf einmal und manchmal auch noch auf die letzte Minute.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Ich halte nichts von aufgeschobener Lebensplanung und das Wort Ruhestand finde ich erschreckend. Aber vielleicht werde ich dann ja Grundschullehrer? Allerdings nicht für Geschichte und Sport, sondern in den Fächern „Gesunder Menschenverstand“ und „Courage“. Denn von beidem gibt’s heutzutage viel zu wenig.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Freundschaft und Zusammenhalt.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Sean Penn. Der macht, wo andere nur quatschen.

 

pechmann-mit-pueppi

Jan Pechmanns Töchter packen ihm immer am Anfang der Woche, wenn er wieder in die große weite Welt aufbricht, einen Glücksbringer ein. „Da wurden mir anfangs auch schon mal größere Teddybären unter den Arm geschoben. Nun gibt es eine spezielle kleine Tasche in meinem Rucksack und was da rein passt, das darf mit“, erzählt Pechmann. Diese Woche ist haben sie ihm Püppi mit gegeben.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*