36 mal pro Stunde E-Mails checken

 

60 Minuten hat die Stunde, und von denen ist auch ein Büroarbeiter nicht jede Minute am PC – berücksichtigt man den Gang zum Drucker, das Kaffee-Holen, den Toilettengang oder ähnliches Menschennotwendige.

Von Rauchern mal ganz angesehen. Dennoch rechnet Werber Torben Bo Hansen von Philipp und Keuntje im „Handelsblatt“ vor und bezieht sich auf „eine aktuelle Studie“: 36 mal pro Stunde checkt der normale PC-Angestellte seine E-Mails.

Von Arbeitsunterbrechungen durch E-Mails kann da keine Rede mehr sein, das Rausgerissen-werden-aus-der-Arbeit ist das Programm.

Dass sich der E-Mail-Empfänger drum kümmert, ist richtig und wichtig: Schließlich kann jede einzelne E-Mail irgendwie wichtig, zeitkritisch, sein und tatsächlich sofortige Reaktion erfordern: Eilige Kundenfragen. Chef-Anweisungen, Kollegen-Fragen oder Handlungsanweisungen, die eine Info brauchen oder rasch auszuführen sind, um selbst weiterarbeiten zu können. Der Workflow muss schließlich auch laufen.

Was das für die Fehlerhäufigkeit bedeutet, braucht man gar nicht ausführen. Spielt sich das Ganze noch im Doppel- oder Dreierzimmer oder Großraumbüro ab, kommen viele, viele andere Ablenkungen dazu: Telefonklingeln am eigenen Tisch oder denen, der Kollegen und entsprechende Telefonate. Rein- und Rauslaufen von anderen Kollegen, Kunden oder sonstwem kommt dazu. Kollegengespräche, dienstliche. Schaut sich dann noch ein Kollege lautstark irgendeinen Film auf dem PC an – und damit meine ich jetzt sachliche Informationsfilme und keine Spaß-Filmchen auf Youtube – ist Konzentration auf anspruchsvolle Arbeit unmöglich.

Aber das ist vielleicht ja auch gar nicht mehr wichtig, möchte man meinen. Denn sonst würden sich die Unternehmenslenker ja mehr um das Phänomen und die Folgen kümmern – von 36 E-Mail-Checks pro Stunde & Co.

Wie sagt Torben Bo Hansen in seiner „Handelsblatt“-Kolumne zu dieser „Verzettelung“: „Deswegen leidet nicht nur die Qualität unserer Entscheidungen – wir verblöden auch immer mehr ein bisschen dabei.“

 

Handelsblatt-Kolumne Torben Bo Hansen:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/werber-rat/der-werber-rat-36-mal-pro-stunde-mails-checken/12234672.html

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*