Fragebogen „Nahaufnahme“: BearingPoint-Welt-Chef Mockler legt Wert auf seine 1a-gepflegten Schuhe

Peter Mockler, Welt-Chef der Unternehmensberatung BearingPoint – Referenzmandate sind SwissRe oder Sachtleben -, hat den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet:

Peter Mockler, Bearing Point

Peter Mockler, Bearing Point

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

Strategie-, Management- und Technologieberatung: Wir helfen Unternehmen die Herausforderungen der Zeit – Digitalisierung, Regulierung und Nachhaltigkeit – zu meistern und einen messbaren, langfristigen Geschäftserfolg zu erzielen.

.

Wann beginnt Ihr Arbeitstag und womit?

Je nachdem wo ich bin. Wenn ich aus Berlin abfliege mit dem Bearbeiten meiner E-Mails auf dem Weg zum Flughafen und das kann auch schon um sechs Uhr früh sein. Wenn es ein seltener Bürotag in Berlin ist, zwischen 8:30 Uhr und neun Uhr am Kurfürstendamm mit Terminen.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Zielorientiert und fordernd, aber fair.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

… meistens! Aber wenn ich´s mir recht überlege: Sicher, klar, direkt, stoisch, schwäbisch genau, manchmal vielleicht zu genau..

 

Tee oder Kaffee?

English Breakfast Tea zum Frühstück, danach grüner Tee, ab und zu einen Espresso nach dem Essen

 

Ihr Spitznamen ist…?

Mocki – erstmals schriftlich erwähnt in der Abi-Zeitung.

 

Verraten Sie eine Marotte?

1a gepflegte Schuhe. Das gehört für mich zum Gesamtpaket.

 

Was kann Sie in Harnisch bringen?

Zeitdiebe, Blender und unprofessionelles Verhalten

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Sturheit und Hartnäckigkeit.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Mehr Reisen mit meiner Familie.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Offenheit für neue Ideen, Toleranz und Loyalität.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Einen Tag Bundeskanzler(in) wäre bei dieser enormen Aufgabenbreite, Komplexität und Verzahnung schon mal eine Herausforderung, insbesondere mit der momentanen Euro-Situation.

 

Dies ist die Karte von Mocklers Lieblings-Segelgebiet:

In Mocklers Büro hängt die Karte von seinem Lieblings-Segelgebiet: Die Küste vor Dalmatien in Kroatien.

 


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*