Arbeit macht Freude – und über 80 erst recht

Hans Riegel, der Inhaber von Haribo, hat eine ganz einfache Sicht der Dinge:

Er ist erfolgreich als Firmenbesitzer, erfolgreich in seinen Entscheidungen über Geschmackssorten und Konfektformen all seiner Leckerei-Produkte. Warum sollte er also aufhören, nur weil er zufällig schon 87 Jahre alt ist?  Und weil andere Leute in dem Alter meist nicht mehr arbeiten?  „Ich mache meine Arbeit, weil sie mir Freude bereitet. Und ich habe keinen Grund, mir diese Freude selbst zu nehmen.“ So einfach ist das. Und ganz unrecht hat er da nicht. Ob Arbeit doch jung hält? http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article9576600/Goldbaer-auf-Lebenszeit.html

Der Journalistenpapst Wolf Schneider jedenfalls ist mit seinen 85 Jahren dem Haribo-Chef  dicht auf den Fersen: 28 Bücher hat er verfasst, die letzten erst dieses und vergangenes Jahr – und hält sich weiter dran mit Arbeiten. Er hält Vorträge,  engagiert sich für die deutsche Sprache und hat eine Kolumne auf sueddeutsche.de.  http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf_Schneider

In New York jedenfalls gibt es eine ganze Riege alter Star-Anwälte, die „immer besser werden, je älter sie werden“, wie ein deutsche Top-Anwalt staunt. Die starteten jenseits der 70 erst nochmal richtig durch.

Ganz anders als britische Anwälte: die greifen mit Mitte 50 endgültig zur Rosenschere und ziehen sich aufs Land zurück.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*