Meine Leute verstehen mich – klarer Fall von Denkste

Sie haben das Gefühl, dass Ihre Mitarbeiter Sie nicht verstehen? Dass sie nicht einsehen, wohin künftig der Hase laufen soll? Und dass die Belegschaft einfach nicht das tut, was Sie von ihr wollen? Partout nicht? Egal wie oft Sie sie auf etwas hinweisen? Vermutlich liegen Sie richtig: 40 Prozent der Mitarbeiter sind schlecht über die Veränderungsprozesse ihrer Firmen informiert. Dafür, dass die meisten Unternehmen sich permanent in irgendeinem Umorganisationsprozess befinden -mal größer, mal kleiner, und oft von einem in den nächsten stolpernd, ohne dass der erste verdaut ist – ist diese Zahl eindeutig zu hoch.Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Handelsblatt Trend Change Management“ für den Kommunikationsdienstleister Damovo und das Telekommunikationsunternehmen Cisco

Dies ist umso tragischer, als schnelle Anpassung an sich ständig und immer schneller verändernde Märkte für etliche Unternehmen überlebenswichtig ist. Da brauchen sich Top-Manager nicht wundern, wenn ihre Strategien nicht aufgehen und sie irgendwann ihren Posten los sind. Spätestens sobald die Zahlen nicht mehr stimmen. Klar ist auch: Zieht nicht die gesamte – ohnehin längst reduzierte – Belegschaft mit, klappt kein Kurswechsel einer ganzen Firma.

Die Studie weiter: Jedem dritten Arbeitnehmer fehlt schon das Verständnis für die angestrebten Neuerungen. Wie soll er sie dann umsetzen können?

Das Schlimmste aber ist: Die Führungskräfte selbst bemerken es in der Regel nicht einmal, dass sie an ihren Mitarbeitern vorbeireden.
Und dass ihre eigene Wahrnehmung vom Erfolg eines Veränderungsprojekts eine ganz andere als die der eigenen Mitarbeiter ist: Konkret klagt knapp jede zweite Fachkraft darüber, dass die Kommunikation zu kurz kommt und darunter auch ihre Motivation leidet. Von den Managern dagegen teilt nicht einmal jeder Vierte diese Einschätzung.

Noch größer sind die Unterschiede in der Wahrnehmung von Arbeitnehmern und Managern, wie es um die Veränderungs-Kommunikation in ihrem Unternehmen bestellt ist. So gehen mehr als 60 Prozent der Manager davon aus, dass sie in ihrem Unternehmen kurze Kommunikationswege etabliert hätten. Dass sie eine transparente und offene Kommunikation pflegen und ein direkter Dialog mit ihnen im Management möglich sei. Von ihren eigenen Fachkräften dagegen denken dies nur 30 Prozent.

Befragt wurde für diese Untersuchung insgesamt 224 Manager aus Großunternehmen sowie mittelständischen Betrieben mit über 100 Mitarbeitern.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*