Die produktivsten Wirtschaftsanwälte

Wer ist die Produktivste im ganzen Land? Shearman & Sterling, nicht hinter den Bergen und auch nicht bei den Zwergen, aber dafür mit 88 Anwälten und einem Plus von 26,5 Prozent auf dem ersten Platz des Juve-Rankings 2009 und mit einem Pro-Kopf-Umsatz von 1,193 Millionen Euro.
Ihnen folgen: Sullivan & Cromwell, als relativ kleine Kanzlei mit 20 Köpfen, aber einem Plus von 7,2 Prozent und 965.000 Euro Umsatz.
Platz Drei gebührt Hengeler Mueller mit 236 Juristen und 958.000 Euro Umsatz pro Anwalt – aber einem ganz kleinen Minus von 0,4 Prozent.
Die nächsten sind auf Rang vier bis sechs: Skadden Arps (-7,7 Prozent), Weil Gotshal (-6,5 Prozent), Cleary Gottlieb (plus 5,6 Prozent).
Die umsatzstärkste und größte Kanzlei Deutschlands (556 Anwälte), Freshfields, steht beim Produktivitätsranking dagegen nur auf Rang Sieben mit 707.000 Euro Umsatz pro Jurist und einem Minus von 8,2 Prozent.
Den zweitgrößten Zuwachs mit 16,2 Prozent schaffte Allen & Overy (145 Anwälte) auf Platz Acht und 703.000 Euro Umsatz pro Jurist. Nebenbei bemerkt: Bei diesen Zahlen fragt man sich als Aussenstehender, wieso Allen & Overy gerade einer angestellten Anwältin betriebsbedingt kündigen wollte – aber das sah der Richter wohl auch so, denn die Juristin gewann den Kündigungsschutzprozess.http://management.blogg.de/eintrag.php?id=251
Den neunten und zehnten Platz nehmen Schultze & Braun (77 Anwälte, plus 4,8 Prozent) und Dewey & LeBoef (43 Anwälte, plus 2,9 Prozent) ein.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*