Microsoft gegen Apple: Weniger Gelaber von Siri, mehr Aufgaben erledigen

Der Softwaregigant aus Redmond nutzt die Sprach-App beim iPad in einem Werbe-Spot für Windows-8-Tablets.

Microsoft lernt in Sachen Werbung wirklich langsam dazu. Der US-Softwareriese hat in den USA einen witzigen Werbesport veröffentlicht, der das iPad von Erzrivale Apple mit einem vom eigenen Betriebssystem Windows 8 angetriebenen Tablet-Rechner vergleicht – und natürlich darauf abzielen will, was die Konkurrenz nicht kann.

Der Clou: Die Stimme aus dem Off klingt wie Siri, die Sprach-Assistentin in der Apple-Flunder. Und die kommt dann doch eher tumb daher: Sie entschuldigt sich, dass sie nur eine Sache gleichzeitig tun kann – und dass die Tabellenkalkulation Excel nicht dazu gehört (weil es die eben nicht fürs iPad gibt).

Auf dem Windows-8-Gerät kann man dagegen mehr, beispielsweise parallel zu einem Video-Clip eine zweite App öffnen – etwa um eine E-Mail verschicken. Derweil fragt Siri, ob man nicht „Chopsticks“ spielen wolle – eine unverhohlene Verballhornung der iPad-Mini-Werbung von Apple, die sich ganz um jenes einfache Musikstück dreht.

Zu guter Letzt ist die Windows-Flunder auch noch günstiger als das Apple-Teil. „Weniger Gelaber, mehr Aufgaben erledigen“, so die Botschaft (und der Name) des Microsoft-Spots. Ob das reicht, die Käufer weg von Apples Erfolgsprodukt zu locken, bleibt freilich abzuwarten.

Erst Anfang Mai hatte Microsoft in einem Werbespot für die eigene Smartphone-Plattform Windows Phone 8 geworben – und dabei dessen ärgste Konkurrenten Apple und Samsung sowie deren Jünger ordentlich aufs Korn genommen.




Verwandte Artikel:

Microsoft verballhornt Apple und Samsung: Windows Phone als lachender Dritter

Die Werbespots von Blackberry und Samsung beim Super Bowl

Erste Microsoft-Clips für Windows Phone 8: Meet Steve’s Phone

Die Befreiung der Apple-Jünger – dieses Mal durch Samsung

Samsung veräppelt Apple

Motorola vs Apple: Wer ist Big Brother?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [6]

  1. Es ist ein Armutszeugnis, dass Microsoft über (noch dazu ziemlich seichte) vergleichende Werbung sein noch junges Flaggschiffprodukt Windows 8 anpreisen muss. Eigentlich ein sicheres Zeichen, dass das Management in Redmond not amused ist über die Akzeptanz beim Verbraucher, zumal es bei Microsoft auch schon zur Masche wird, die Konkurrenz aufs Korn zu nehmen.
    https://christoph-berdi.de/?p=3072

  2. Microsoft versteht es zudem nicht auch mal mit Service zu bestechen. Ich habe zum Beispiel auch schon lange kein neues Office mehr geholt, weil das zu teuer ist. Da sollten die doch mal etwas ändern, um wieder attraktiver zu werden.

  3. Hallo,

    es kommt mir so vor, dass sich Apple nur noch auf die guten alten Erfindungen ausruht….neue technologische Fortschritte werden schon lange nicht mehr vorgezeigt.

  4. Auch wenn ich es immer wieder versuche, ich werde mit Microsoft weder auf einem Pad noch auf dem Smartphone wirklich warm. Und die Zahlen zeigen ja, dass es auch anderen so geht. Nicht umsonst sind Android und Apple hier führend. Apple ist einfach intuitiver im Vergleich zu vielen anderen Lösungen.