Vine, die Erfolgs-App von Twitter: 5 Kurzvideos pro Sekunde; 57 Prozent der Nutzer sind Frauen

Seit Anfang 2013 hat sich die App zum Erstellen von mobilen Kurzvideos zur Erfolgsgeschichte gemausert. Die wichtigsten Zahlen & Fakten im Überblick.

Es ist noch nicht mal anderthalb Jahre her, dass Twitter seine neuen Video-Dienst Vine gestartet hat. Ende Januar 2013 brachte der Kurznachrichtendienst die App in den Apple Store: Sie ermöglicht das einfache Aufnehmen und Editieren von maximal sechs Sekunden langen Kurzvideos.

Klingt seltsam – markiert aber den Startschuss für eine Erfolgsgeschichte: Schon im April 2013 war Vine die am häufigsten heruntergeladene App in den mobilen Stores. Mittlerweile verbreiten die User des Kurzvideodienstes fünf Vines pro Sekunde via Twitter.

Deutliches Ungleichgewicht bei der Nutzerschaft

Auffällig dabei ist ein relativ deutliches Ungleichgewicht bei der Nutzerschaft: So sind 57 Prozent der Nutzer Frauen. Und die größte aktive Nutzergruppe sind junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 20 Jahren.

In den kommenden Jahren sind mobile Videos einer der stärksten Treiber des mobilen Internet-Traffics – unter anderem wegen des Erfolges von Vine. Weitere Daten in der untenstehenden Infografik, die die britische Social-Media-Agentur Tamba mit Sitz in London zusammengestellt hat:

Quelle: Tamba

Verwandte Artikel:

Von Vine im Januar bis Instagram im Dezember: Die Social-Media-Höhepunkte 2013

Facebook, YouTube, Vine & Co.: Die beliebtesten Apps 2013

Video-App Vine: 14 Millionen Nutzer; pro Sekunde 5 Vines auf Twitter

Die Geschichte von Social Media: Von der ersten E-Mail bis zum Videodienst Vine

Video-Dienste Vine gegen Instagram – und der klare Sieger heißt YouTube

Instagram: Erfolgreicher Konter gegen Twitter-Videodienst Vine

Mobile Videos versechsfachen sich innerhalb eines Jahres; 3/4 entfällt auf Apple

Mobile Videos – das nächste große Ding im sozialen Internet

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*