Mobile Videos versechsfachen sich innerhalb eines Jahres; drei Viertel entfällt auf Apple

Im ersten Quartal 2013 wurde bereits jedes fünfte Video via Smartphones & Tablets abgerufen; ein Jahr davor waren es gerade mal drei Prozent. Android ist im Vergleich zu Apple weiterhin unterrepräsentiert.

Der auf Video-Inhalte im Internet spezialisierte US-Dienstleister FreeWheel hat in der vergangenen Woche eine neue Studie über mobile Internet-Videos vorgelegt (das komplette PDF gibt’s hier).

Wichtigster Befund: Videoclips, die Nutzer über mobile Internet-Verbindungen am Smartphone oder Tablets anschauen, boomen. So ist das Aufkommen von Videos jenseits von Tischrechnern binnen eines Jahres um den Faktor sechs regelrecht explodiert.

So wurde im ersten Quartal 2013 gut jedes fünfte Video an Mobilgeräten abgerufen – noch vor einem Jahr lag jener Anteil gerade mal bei drei Prozent:

Quelle: FreeWheel

Trotz inzwischen geringerer installierter Basis als das mobile Ökosystem Android entfällt weiterhin der Großteil der Nutzung auf Apple. Demnach vereinen iPad, iPhone und iPad gut drei Viertel des gesamten mobilen Video-Traffics auf sich, gemessen an den Anzeigenabrufen.

Android Smartphones kommen immerhin auf gut 23 Prozent, dagegen dümpeln Android-Tablets immer noch bei unter einem Prozent – und das, obwohl die Google-Plattform den Apple-Rivalen im Geschäft mit Rechen-Flundern erst kürzlich überrundet hat.

Eine neuerliche Bestätigung für die Existenz des so genannten Android-Paradoxons, das ich schon mehrfach hier im Blog beschrieben habe.



Quelle: FreeWheel

Verwandte Artikel:

Bis 2017 rund 3,2 Milliarden Smartphones im Einsatz – doppelt so viele wie PCs

Noch’n Paradoxon: Apple-Nutzer schauen doppelt so lang Video wie Android-User

Web-Traffic: Tablets überholen Smartphones – aber 84% kommt von PCs

Mobile Videos – das nächste große Ding im sozialen Internet

Das Android-Paradoxon besteht weiter

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]

  1. Hallo Herr Kroker,

    eine sehr interessante Studie haben Sie hier vorgestellt. Überrascht bin ich über die starke Präsenz von Apple-Produkten seitens der Nutzung von Videos auf der Konsumentenseite. Man liest oft, dass sich die Zielgruppen von iOS und Android unterscheiden. Es gab ja bereits Fälle, wo Unternehmen diese Unterschiede bei Ihrer Preisgestaltung ausnutzten, d.h. Apple-User bekamen einen höheren Preis angezeigt als die Zielgruppe der Nicht-Apple-User.

    Wissen Sie woran dies liegt, dass der Anteil für die Video-Nutzung bei iOS so hoch ist?

    Schattige Grüße, Ralph Scholze