Disconnected: Immer noch 2,9 Milliarden Menschen weltweit offline

Noch vor drei Jahren waren die ans Internet angeschlossenen Menschen weltweit in der Minderheit – heute sind es fast zwei Drittel der Erdbevölkerung.

Und sie steigt und steigt: Die Rede ist von der Zahl der Menschen rund um den Globus, die an das Internet angeschlossen sind: Im August dieses Jahres gab es 4,8 Milliarden Web-Surfer – das entspricht fast 61 Prozent der Weltbevölkerung von knapp 7,9 Milliarden Menschen.

Dieser Wert ist laut allerneuesten, Ende November veröffentlichten Zahlen der International Communication Union (ITU) beträgt die Zahl der Internet-Nutzer nunmehr 4,9 Milliarden – im Jahr 2019 waren es erst 4,1 Milliarden User.

Das bedeutet im Umkehrschluss laut ITU aber auch: Gut 2,9 Milliarden Menschen auf diesem Planeten sind immer noch offline; gut 96 Prozent davon leben, wie die UN-Agentur besonders hervorhebt, in Entwicklungsländern:

Quelle: Statista/ITU

Auch der überproportional steile Anstieg seit 2019 sei in Teilen der Corona-Pandemie geschuldet, so die ITU. Denn weitgehende Lockdowns in vielen Ländern in Verbindung mit Home Office und Home Schooling hätten die Nachfrage nach Internet-Anschlüssen in vielen Ländern weiter angekurbelt.

Auffällig zudem: Während im Jahr 2021 fast zwei Drittel der Erdbevölkerung online sind, waren sie noch im Jahr 2018 in der Minderheit: Vor drei Jahren kamen auf 3,7 Milliarden Internet-Nutzer 3,9 Milliarden Menschen, die disconnected – also nicht vernetzt – waren.

Verwandte Artikel:

Die Anzahl aller Webseiten im Internet weltweit von 1991 bis 2021

30 Jahre erste Webseite: Wie Sites von heute in den 90er Jahren ausgesehen hätten

Ein Vierteljahrundert DE-CIX: Deutscher Internetknoten Frankfurt wird 25 Jahre alt

Die Geschichte des Internets: Vom Arpanet 1969 bis zum Jahr des Chatbots 2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*