31+ SEO-Fakten: Warum Suchmaschinen-Optimierung & Google für Marken so wichtig sind

Neun von zehn Webseiten erhalten keinerlei Such-Traffic von Google. Was man tun kann, um zu den verbleibenden zehn Prozent zu zählen.

Aktuell kommt der Internet-Gigant Google auf einen Marktanteil bei der Online-Suche von mehr als 92 Prozent – ein Wert, den der Suchmaschinenprimus schon lange einnimmt. Baidu, Bing & Co. laufen also weiterhin unter ferner liefen.

Dennoch erhalten laut einer Studie des Anbieters für Suchmaschinen-Optimierung (Search Engine Optimization, SEO) Ahrefs aus dem vergangenen Jahr neun von zehn Webseiten keinerlei Internet-Traffic von Google.

Grund genug also, die eigenen Bemühungen rund um SEO zu verbessern, um zu den zehn Prozent zu gehören, die von Google profitieren – und so auch das eigene Geschäft zu beflügeln.

Wie stark besseres SEO wirken kann, zeigen ein paar Google-Fakten: Demnach hat etwa jeder zweite Smartphone-Nutzer schon ein neues Unternehmen oder ein neues Produkt durch Internetsuche am Handy gefunden.

Laut Google sucht bereits jeder vierte Weltbürger mittels Sprachsteuerung an Mobilgeräten (27 Prozent). Von 3,5 Milliarden Smartphone-Nutzern weltweit verwenden 1,1 Milliarden die Sprachsuche mindestens ein Mal pro Woche.

In jeder Sekunde verarbeitet Google 40.000 Suchanfragen – das sind mehr als 3,5 Milliarden Suchen täglich. Zudem besuchen die Nutzer der Google-Lokalsuche insgesamt 1,5 Milliarden Lokationen im Monat – das entspricht jedem dritten Internet-Nutzer.

Mehr noch: Fast neun von zehn Usern, welche die lokale Suche am Smartphone verwendeten, besuchten das lokale Geschäft innerhalb der nächsten sieben Tage (88 Prozent). Vor allem für lokale Geschäft kann Google also sehr hilfreich sein.

Vor allem zwei Faktoren beeinflussen, ob Google eine Webseite „mag“ und mit Traffic versorgt: Links von anderen Internetseiten sowie die passenden Schlagwörter (Keywoards).

Laut der Ahrefs-Studie verfügen zwei Drittel aller Webseiten über keinerlei Links (66 Prozent) – allerdings bedeuten Links auch mehr organischen Traffic. Aus diesem Grund seien die 90 Prozent Sites ohne Google-Traffic auch nicht weiter verwunderlich.

Die richtigen Keywoards zu finden ist schwierig: Denn bescheidene 0,16 Prozent der populärsten Schlagworte sind für knapp 61 Prozent aller Suchen verantwortlich. Das bedeutet für Marken und Unternehmen: Der sogenannte Longtail von 39 Prozent birgt eine Chance, denn hier gibt es klarerer Phrasen mit eindeutigen Inhalten.

Weitere Zahlen & Fakten rund um Google & SEO in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: EliteContentMarketer

Verwandte Artikel:

Der Social-Media-Spickzettel: Die besten Zeiten für Beiträge auf Twitter & Co.

Die 10 wichtigsten Social-Media-Trends im Jahr 2021

Facebook, WhatsApp, Messenger & Instagram – zusammen 3,2 Milliarden Nutzer

Der Social-Media-Spickzettel: Welche Plattform passt zu welchen Unternehmen?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [3]

  1. Sehr gut geschrieben Michael. Ich denke, Links von Websites mit hoher Autorität helfen wirklich beim Ranking und der Sichtbarkeit von Websites.

  2. Ich stimme vollkommen zu, dass es wichtig ist, wir selbst haben bei morethandigital.info viel Aufwand betrieben, damit SEO richtig eingesetzt wird. Jedoch sehe ich auch immer mehr, dass speziell kleinere Firmen stark kämpfen. Wenn es 10.000 Beratungsfirmen gibt aber nur die ersten 10 Plätze bei Google geklickt werden, dann gibt es ein grosses Problem am ganzen System. Damals „die Ersten“ hatten noch grosse Chancen sich wirklich abzusetzen. Und da speziell Google jetzt auf „Brand before Content“ setzt, wird es nochmals schwieriger sich vorne zu platzieren.

  3. Hallo Michael,

    vielen Dank für den Beitrag.

    Die Studie von Ahrefs habe ich auch schon gelesen. 9 von 10 Webseiten ist echt heftig. SEO ist eben mittlerweile viel mehr, als einfach nur ein paar Keywords auf die Website hauen. Und viele Unternehmen und Selbstständige spüren dies mittlerweile.

    Viele Grüße
    Dominik