Die ersten Male im Internet: Von der ersten E-Mail 1971 bis zum ersten Instagram-Foto 2010

Die wichtigsten Meilensteine aus der Internet-Geschichte, darunter die erste Instant Message, die erste Ebay-Auktion und das erste Facebook-Profil.

Vor dem langen Wochenende wegen des morgigen Feiertags Christi Himmelfahrt – zumindest hier in NRW – gibt’s heute mal wieder einen tiefen Blick in die IT-Geschichte, genauer: Die Entwicklung des Internets.

InternetFirsts_Teaser1

Der amerikanische Anbieter von Sicherheitszertifikaten SSLs.com hat in der vergangenen Woche ein paar spannende Daten aus ebenjener Geschichte zusammengetragen, nämlich die ersten Male im Internet.

Das Internet selber startete zwar bereits 1969 mit dem Vorläufer, dem Universitätsnetzwerk Arpanet – wie auch mehrfach hier im Blog beleuchtet. Die allererste E-Mail datiert dagegen auf das Jahr 1971 und stammt von Ray Tomlinson.

Im selben Jahr gab’s übrigens auch bereits den ersten Computerschädling namens Creeper Virus, geschrieben vom Arpanet-Entwickler Bob Thomas. Befallene Rechner zeigten die Botschaft „I’M THE CREEPER: CATCH ME IF YOU CAN“ an.

Die erste jemals registrierte Internet-Domain lautete auf www.symbolics.com im Jahre 1985. Und die allererste Suchmaschine war Archie, ein speziell für FTP-Archive konzipierter Suchindex aus dem Jahr 1990 – auch nachzulesen bei der Geschichte der Suchmaschinen hier im Blog.

Die weiteren ersten Male, darunter die erste Instant Message bei AOL von 1993, die erste Ebay-Auktion von 1995 oder das erste Facebook-Profil im Jahr 2004, natürlich von Mark Zuckerberg, gibt’s in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken (wird beim ersten Mal kleiner):

internet_firsts_infographic

Quelle: SSLs.com

Verwandte Artikel:

25 Jahre Internet-Suchmaschinen – von Archie über Altavista und Google bis Cortana

Ein Vierteljahrhundert IT-Revolution: 25 Jahre World Wide Web

Von der ersten E-Mail zum ersten Tweet: Die wichtigsten Internet-Meilensteine

15 Jahre Google: Von der Online-Suche zum Internet-Dominator

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [3]

  1. Na ja, das sind jetzt große Anschuldigungen. Sieht mir in einem ersten Draufblick schon sehr anders aus. Zumal das ja alles öffentlich verfügbare Angaben sind. Habe viele der einzelnen Punkte (siehe Links in dem Beitrag) auch schon anderswo gefunden; aber in der grafischen Arbeit und in DER Zusammenstellung noch nicht. Ob das jetzt ein Plagiat seitens Hootsuite ist, wage ich nicht zu beantworten.

  2. Das erste Handy mit Webbrowser war also ein Nokia? Sehr schade das die so nachgelassen haben, ich mochte die Fliesen-zerstörende-Qualität sehr, im Gegensatz zu den heutigen „Sensibelchen“, die ohne Samthandschuhe sofort zerkratzt sind.
    Wie heutige Webseiten / Webdesigns wohl auf dem Nokia 9000 aussehen würden? 🙂