Instagram, WhatsApp & Co.: Warum Facebook für 25 Milliarden Dollar 14 Firmen schluckte

Zeitpunkt, Umfang und Hintergrund zu allen Übernahmen des weltgrößten sozialen Netzwerks seit dem Parakey-Kauf im Jahr 2007 im Überblick.

Dass sich Facebook-Gründer Mark Zuckerberg kurz vor seinem Börsengang im Frühjahr 2012 die damals schon mega-populäre Foto-App Instagram für eine Milliarde Dollar einverleibt hat, dürfte vielen noch bekannt sein. Immerhin – nicht nur aus heutiger Sicht mutet der Schachzug nachgerade wie ein regelrechtes Schnäppchen an.

Und auch der Kauf des Messaging-Dienstes WhatsApp für stolze 19 Milliarden Dollar Anfang dieses Jahres dürfte noch vielen gut in Erinnerung sein. Auch jener Schritt wirkte bereits auf den zweiten Blick deutlich günstiger – und erscheint im Lichte der jüngsten Erfolgsmeldungen rund um den Facebook Messenger fast prophetisch.

Dennoch dürfte vielen Beobachtern entgangen sein, dass Facebook neben jenen beiden Mega-Deals in den vergangenen Jahren regelrecht auf Einkaufstour gegangen ist: Insgesamt hat Vorstandschef Zuckerberg für 14 Übernahmen mehr als 25 Milliarden Dollar auf den Tisch geblättert.

Das geht aus einer interessanten Zusammenstellung des amerikanischen Webhosting-Dienstleister WhoIsHostingThis hervor: Zu den weiteren Deals gehört etwa das Web-Betriebssystem Parakey – die allererste Facebook-Übernahme aus dem Jahr 2007. Oder der längst vergessene Kauf des Social-Media-Integrators FriendFeed für 50 Millionen Dollar im August 2009.

Quelle: WhoIsHostingThis/HolyKaw

Verwandte Artikel:

Facebook, Twitter, Instagram & Co.: Der Social-Media-Spickzettel mit Pro & Kontra

Twitter vs Facebook: Der Kurznachrichten-Dienst und das soziale Netzwerk in Zahlen

Teens verlassen Facebook – na und?! Bereits 20% aller Internet-Nutzer auf Instagram

Social Sharing 1. Halbjahr 2014: 82 Prozent via Facebook – 10 mal so viel wie Twitter

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*